ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Eugen Egner

Das Schattenfräulein


Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Angeli Backhausen

Früher hat Therese Morgenthau mit voller Stimme Schubert und Schumann gesungen, aber jetzt ist sie nur noch ganz schwach zu hören und kaum noch zu sehen. Therese ist ein "Schattenfräulein" - so nennt man in dieser kafkaesken Gegend jene Wesen, die unaufhaltsam an Substanz verlieren und eines Tages nur noch schemenhaft existieren, bevor sie ganz verschwinden. Eine fehlerhafte Verbindung zwischen Körper und Seele soll die Ursache für diese rätselhafte Krankheit sein. Der junge Kramm lernt Therese kennen, als er seine Mutter in der Klinik besucht. Auch sie leidet an fortschreitendem Substanzverlust. Kramm verliebt sich in die schattenhafte Therese, aber ihr Verschwinden ist kaum aufzuhalten. Kramm müsste ein großes Opfer bringen, um ihre Existenz zu retten.

Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor". Der WDR sendete zuletzt sein Hörspiel "Der Notfall erfordert alles" (2005).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinrich SchmiederKramm
Irm HermannMutter Kramm/2. Stimme
Horst BollmannVater Kramm/1. Stimme
Ulrich FaulhaberLogisgeber
Katharina PalmTherese Morgenthau
Ernst August SchepmannHerr Morgenthau
Ulrike BliefertFrau Morgenthau
Maximilian HilbrandArzt
Peter KaghanovitchGeistler
Jürg LöwMännlicher Festgast
Gabriele SchulzeWeiblicher Festgast

Musiker: Sylvia Koke (Singstimme)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2006


Erstsendung: 24.05.2006 | 59'20


REZENSIONEN

Andreas Matzdorf: Funk-Korrespondenz. 54. Jahrgang. Nr. 22. 02.06.2006. S. 28f.


Darstellung: