ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Lothar Trolle

Epitaph für Sally Epstein


Regie: Wolfgang Rindfleisch

Eigentlich sollte der Sturmführer Horst Wessel nur eine „proletarische Abreibung“ von dem kleinen Rotfront-Trupp aus dem Berliner Scheunenviertel bekommen, weil er seine Miete nicht bezahlte. Doch dann löste sich ein Schuss. Wessel starb Wochen später in einem Krankenhaus. Die Täter wurden 1930 wegen Totschlags zu Gefängnis- und Zuchthausstrafen verurteilt, und die Nazis hatten ihren Helden. Nach der Machtergreifung nahmen sie den Prozess wieder auf, diesmal nach ihrer Rechtsprechung. Der Malergeselle Sally Epstein hatte bei dem Überfall auf Wessel Schmiere gestanden. Er sollte pfeifen, wenn sich Nazis näherten. Epstein war Kommunist und Jude. Das Urteil lautete: Todesstrafe.

Lothar Trolle, geboren 1944 in Brücken im Harz, lebt seit 1965 in Berlin. Er absolvierte nach seinem Abitur 1963 eine Ausbildung zum Handelskaufmann und arbeitete anschließend als Transportarbeiter und als Bühnentechniker am Deutschen Theater Berlin. Von 1966 bis 1970 studierte er Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1970 lebt er als freischaffender Autor und Übersetzer. Trolle schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Prosa und Lyrik und arbeitet als Übersetzer.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Uwe Bohm
Peter Jordan
Udo Kroschwald
Katrin Knappe
Steffen Scheumann
Bernhard Schütz
Antonio Wannek
Axel Werner
Ursula Werner


Sprecher Peter Jordan und Regisseur Wolfgang Rindfleisch (v.l.) | © rbb/Thomas Ernst

Sprecher Peter Jordan und Regisseur Wolfgang Rindfleisch (v.l.) | © rbb/Thomas Ernst

Sprecher Peter Jordan und Regisseur Wolfgang Rindfleisch (v.l.) | © rbb/Thomas Ernst
Regisseur Wolfgang Rindfleisch | ©  rbb/Thomas Ernst
Sprecher Peter Jordan | © rbb/Thomas Ernst

Sprecher Peter Jordan
© rbb/Thomas Ernst Sprecher Peter Jordan
© rbb/Thomas Ernst



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg / Deutschlandradio 2017


Erstsendung: 24.11.2017 | Kulturradio | ca. 60'00


Darstellung: