ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Carlfriedrich Claus, Ernst Horn, Bernhard Jugel

Basale Sprech-Operationsräume (Remix)


Komposition: Ernst Horn

Realisation: Ernst Horn; Bernhard Jugel

Ein Remix ist die erneute Abmischung einer bereits veröffentlichten Aufnahme. Ursprünglich von DJs entwickelt, um die Tanzqualitäten von Hits herauszuarbeiten bzw. zu verstärken, ist der Remix inzwischen ein eigenes künstlerisches Ausdrucksmittel zur Dekonstruktion und Rekonstruktion bereits vorhandenen akustischen Materials. Bei "Basale Sprech-Operationsräume (Remix)" werden Arbeitsweisen der Popmusik auf ein experimentelles Hörspiel angewandt. Ausschnitte aus den Lautprozessen von Carlfriedrich Claus werden in Samples und Loops umgewandelt und so zum Ausgangspunkt musikalischer Prozesse, die aber immer vom Klangcharakter der Originalaufnahmen geprägt sind. Mund- und Klopfgeräusche werden rhythmisiert, transponiert, übereinandergeschichtet, verlängert, gestaucht. Aus einem realen Klangkontinuum wird ein virtuelles, aus Geräuschen entstehen Melodien, Lautpoesie mutiert zu Musik. So wird der Remix hier zum Mittel der Grenzüberschreitung zwischen akustischem Experiment und musikalischer Alltagserfahrung.

Carlfriedrich Claus, geboren 1930. Seit 1952 Textexperimente, Lautgedichte, Klang-Gebilde. Seit 1958 Produktion von Sprachblättern; 1959 erstes Tonband mit mehrschichtigen Lautprozessen. In der vormaligen DDR war der Dichter und Lautpoet weitgehend unbeachtet geblieben. Hörspiele: "Lautaggregat" (1993), "Basale Sprech-Operationsräume" (BR 1996).

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1997


Erstsendung: 05.09.1997 | 18'05


Darstellung: