ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Originaltonhörspiel, Kurzhörspiel



Ferdinand Kriwet

Apollo Amerika


Technische Realisierung: Udo Schuster; Roland Seiler; Marlies von Stedmann

Gegenstand des Hörtextes APOLLO AMERIKA ist nicht das Unternehmen selbst, auf dessen Höhepunkt Neil Armstrong und Edwin Aldrin, als erste Menschen den Mond betraten, sondern die Veröffentlichung dieses Projektes durch das Medium Rundfunk und Fernsehen. Während seines Aufenthaltes in Amerika bespielte Kriwet 65.000 Meter Tonband mit Nachrichten von und über Apollo 11. Aus diesem Tonmaterial montierte er im Studio nach einer detaillierten Partitur seinen Hörtext.

Ferdinand Kriwet, Pionier der Tonbandcollage, über sein Projekt: „Zwischen dem 10. Juli und 10. August werde ich in Amerika sein. Und es begibt sich zu dieser Zeit, dass die ersten Menschen der uns bekannten Menschheitsgeschichte mit dem Raumschiff Apollo 11 den Mond umkreisen und mit dem Lunar Module, der Mondlandefähre oder ‚Spinne‘, auf ihm landen und von ihm wieder zur ‚good earth‘ zurückkehren werden. Thema meines Hörtextes ist die sensorische und intellektuelle Wahrnehmung all dessen, was ich im Radio, Fernsehen oder sonstwie vermittels technischer oder menschlicher Information von oder über das Projekt höre. Bei "Apollo Amerika" versuche ich aufs Erfinden und Erdichten gänzlich zu verzichten und nurmehr Gefundenes die Komposition bestimmen zu lassen.“ 

Ferdinand Kriwet (1942-2018), Autor, bildender Künstler. Weitere Hörspiele u.a. "Radioball" (WDR 1975, Karl-Sczuka-Preis), "Rotor" (BR 2011). 2011 Einzelausstellung zum Gesamtwerk in der Kunsthalle Düsseldorf. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Ferdinand Kriwet


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Bayerischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1969

Erstsendung: 20.11.1969 | 25'11


Darstellung: