ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Hermann Moers

Die Aussprache


Regie: Horst Loebe

Hermann Moers kann für sich in Anspruch nehmen, ein origineller Schriftsteller zu sein, denn er weiß Kritik an Zeitgenossen und gesellschaftlichen Gepflogenheiten auf ganz eigentümliche Art und Weise zu artikulieren. Sein neues Hörspiel "Die Aussprache" handelt von zwei Menschen, deren Ehe weder der Himmel auf Erden noch die sprichwörtliche Strindberg'sche Hölle ist. Das Zusammenleben verläuft in den eher alltäglichen Bahnen von angeblicher Toleranz und bemühtem Aneinandervorbeireden. Gegenseitig schüttet man sich das Herz aus und macht sich Szenen von erschreckender Komik, die schnell ins Fatal-Groteske umschlägt. Das Leben miteinander ist zum störungsanfälligen Prozeß geworden. Seine wachsende Abhängigkeit von der Außenwelt und den dort herrschenden Praktiken kann der Einzelne nicht mehr steuern. Wenn Hausherr und Hausfrau ihren egoistischen Marktanteil am Produkt Ehe unbedingt steigern wollen, dann muß jede Aussprache zum verbissenen Werbefeldzug für die eigene Voreingenommenheit werden, dann hört sich jeder Hilferuf wie ein Unterhaltungston an.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Karin AnselmUte
Hans-Peter HallwachsNorbert


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen / Süddeutscher Rundfunk 1982


Erstsendung: 23.04.1982 | 42'30


Darstellung: