ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel


Hörspiel als Live-Inszenierung


Konrad Hansen

Mord zu vier Händen


Komposition: The Lied

Regie: Klaus Wirbitzky

Herta und Luise, zwei nicht mehr ganz junge Schwestern, vertreiben sich ihre Tage mit vierhändigem Klavierspiel und gegenseitigen Boshaftigkeiten. Bis eines Tages der fünfundzwanzigjährige Paul in der Villa auftaucht. Der junge Mann erklärt sich bereit, den verwilderten Garten der beiden Damen kostenlos in Ordnung zu bringen. Luise, die jüngere und lebenslustigere von beiden, ist sofort begeistert von dem Vorschlag, und sie findet Gefallen an dem proletarischen Burschen. Schließlich setzt sie sogar gegen Herta durch, daß Paul ein Zimmer im Haus erhält. Doch von da an eskalieren die Ereignisse. Paul fängt ein Techtelmechtel mit Luise an, und es gelingt ihm, seinen "bedürftigen Onkel", einen ehemaligen Einbrecher, bei den Damen einzuquartieren. Hat es Paul wirklich auf Luise abgesehen oder doch eher auf die Haushälterin? Herta behält einen klaren Kopf und schmiedet mit der eifersüchtigen Luise einen verhängnisvollen Plan.

Konrad Hansen, Jahrgang 1933, war Leiter des Ohnesorg-Theaters in Hamburg. Der Name des vielseitigen Autors ist zum Garanten für gute und intelligente Unterhaltung geworden. Der WDR hat die meisten seiner Hörspiele urgesendet. Viele sind später als Fernsehspiele verfilmt worden. Für den WDR schrieb er zuletzt "Nachtstück" (1994). Das Hörspiel "Mord zu vier Händen" wurde im Großen Sendesaal des Kölner Funkhauses am 18.12.1994 vor Publikum live inszeniert und gesendet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Nicole HeestersHerta
Karin AnselmLuise
Jochen SchroederPaul
Christian RedlLindau
Hans CaninenbergDiener
Samy OrfgenFrau Golinski


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1994


Erstsendung: 18.12.1994 | 59'32


Darstellung: