ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Karl Otto Mühl

Fremder Gast


Technische Realisierung: Stan Regal

Regieassistenz: Christoph Pragua


Regie: Heinz Dieter Köhler

Renate Wagner, eine 29jährige Postangestellte hat große psychische Schwierigkeiten. Sie ist ängstlich, fühlt sich lebensunfähig und hat Angst, ihren Posten in der Telefonvermittlung zu verlieren. Einmal in der Woche nimmt sie an einer Gruppentherapie teil, in der sie Kontakt, Unterstützung und ein Gefühl von Geborgenheit sucht, das sie als uneheliches Kind nie hatte. Sie findet die Adresse ihres Vaters heraus, den sie nie kennengelernt hatte. Sein Name ist Heinrich Kuhn, der ist pensionierter Bankdirektor. Der Mann, den sie dann trifft, ist allerdings ganz anders, als Renate es sich vorgestellt hat. Heinrich Kuhn ist resigniert, vereinsamt, krank. Doch für Renate empfindet er plötzlich väterliche Zuneigung, will, daß sie zu ihm zieht und die Abendschule besucht. Auch ein Mann aus Renates Therapiegruppe versucht schüchtern, sich ihr zu nähern. Mit ihrem Vater plant Renate einen gemeinsamen Selbstmord, zwei Selbstmordversuche hat sie schon hinter sich. Als sie den Plan durchsprechen, fühlen sich beide erleichtert und verschieben die Tat. Aber bewältigt hat Renate ihre Ängste und ihre Selbstmordgedanken noch nicht.

Karl Otto Mühl wurde 1923 in Nürnberg geboren, seit 1929 lebt er in Wuppertal. Nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft veröffentlichte er 1947 erste Kurzgeschichten. In der Zeit von 1966 bis 1969 entstand sein Roman "Siebenschläfer", der später auch vom WDR in einer Hörspielbearbeitung gesendet wurde. Erste Erfolge errang Mühl mit seinen Theaterstücken "Rosenmontag" und "Rheinpromenade". Es folgten weitere Arbeiten für das Theater und Hörspiele, wie u. a. "Zu kurz die Zeit auf Kreta".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedrich W. BauschulteHeinrich Kuhn
Nina HogerRenate Wagner
Christian BrücknerThomas Kuhn
Heinz-Theo BrandingHerr Maurer


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1987

Erstsendung: 07.02.1988 | 56'34


Darstellung: