ARD-Hörspieldatenbank

Dokumentarhörspiel



Detlef Puls

Tagebücher

Dokumentarhörspiel nach Aufzeichnungen aus Auschwitz


Regie: Günter Bommert

Aus naheliegenden Gründen sind nur wenige Aufzeichnungen von KZ-Insassen während ihres Aufenthaltes in Lagern überliefert. Unser Wissen über das Leiden in den Konzentrationslagern beziehen wir hauptsächlich aus Erinnerungen ehemaliger Häftlinge, die sie entweder nach ihrer Freilassung niedergeschrieben oder bei NS-Prozessen zu Protokoll brachten. Die Handschriften von Mitgliedern des Sonderkommandos im KZ Auschwitz gehören zu den wenigen Überlieferungen vom Lagerleben, die unmittelbar unter dem Eindruck der Torturen im KZ entstanden. Anlaß für die Aufzeichnungen war eine gescheiterte Häftlingsrevolte am 7. Oktober 1944, an der sich auch Mitglieder des Sonderkommandos beteiligten. Angesichts ihrer unmittelbar bevorstehenden Ermordung durch die Nazis entschlossen sich zehn von ihnen, ihre Erlebnisse von der Deportation bis hin zum Aufstand schriftlich festzuhalten. Das Dokumentar-Hörspiel "Tagebücher" konfrontiert Passagen aus drei überlieferten Handschriften mit Auszügen aus dem Tagebuch des SS-Arztes Johann Paul Kremer, der von Ende August bis zum 20. November 1942 in Auschwitz tätig war.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rudolf WesselySalmen Gradowski
Eric SchildkrautSalmen Lewenthal
Joel BergerAnonymus
Martin SchwabJohan Paul Kremer


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1985


Erstsendung: 10.09.1985 | 68'20


Darstellung: