ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Radio-Porträt


Wolfram Wessels

Ein Schmuck für Momente - Helmut Käutner und das Hörspiel


Regie: Wolfram Wessels

Daß Helmut Käutner zu den berühmtesten Regisseuren des deutschen Films gehört, ist allgemein bekannt. Daß er auch am Theater erfolgreich war, wissen nur einige. Daß er aber auch dem Nachkriegshörspiel wichtige Impulse gab, weiß kaum einer. Das mag seine Ursache darin haben, daß innerhalb der Radiokunst - im Gegensatz etwa zu Film und Theater - die Leistung des Regisseurs und des Sprechers nur wenig beachtet wird. Die erste wesentliche, wenn nicht gar die erste Hörspielinszenierung überhaupt nach dem Zweiten Weltkrieg, stammt von Helmut Käutner: am 19. September 1945 strahlte der damalige Nordwestdeutsche Rundfunk (NWDR Hamburg) Käutners Produktion von Carl Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick" mit Willi Martens und Gustav Knuth in den Hauptrollen aus. Daneben ist Käutners Hörspiel-Inszenierung "Unter den Brücken", die nach seinem erfolgreichen Film entstand, hervorzuheben. Und auch nach dem Film "In jenen Tagen", dessen Drehbuch er gemeinsam mit Ernst Schnabel schrieb, entwickelte er ein Radiostück, bei dem allerdings Gert Westphal die Regie führte. Helmut Käutner wechselte vom Film zum Theater und Hörspiel - als Schauspieler, als Sprecher und Regisseur. Wolfram Wessels beschreibt diesen Weg und skizziert Helmut Käutners Rundfunkarbeit.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dieter Kettenbach1. Sprecher
Karin AnselmSprecherin
Eric P. Caspar2. Sprecher


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1986


Erstsendung: 19.12.1986 | 70'50


Darstellung: