ARD-Hörspieldatenbank

Hörbild, Kurzhörspiel



Heinz Oskar Wuttig

Ich komme aus Stalingrad

Ein Hörbild vom Schicksal deutscher Kriegsgefangener in der Sowjetunion


Regie: Hanns Korngiebel

Ein Schriftsteller, der aus der Gefangenschaft zurückgekehrt ist, schildert seine Erlebnisse und seine Begegnungen wahrheitsgetreu und ohne Ausschmückungen. Die Orts- und Zeitangaben, die Namen der Sowjetrussen, die erschütternden Schicksale sind dokumentarisch. Die Namen der deutschen noch verhafteten Kriegsgefangenen wurden aus wohlerwogenen Gründen abgeändert. Der Autor, dem es bereits gelang, alle Angehörigen seiner Kameraden zu benachrichtigen, spricht in diesem Hörbild als Heimkehrer persönlich zu Ihnen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinz Oskar WuttigHeimkehrer
Anja Rohé-KonstantinSeine Frau
Eugenie DenglerFrauenstimme I
Christel StreckebachFrauenstimme II
Magdalene von NussbaumFrauenstimme III
Valy ArnheimMännerstimme
Florentine von TautphoeusKinderstimme
Gretel WanekMädchenstimme
Harry WüstenhagenKurt
Hugo KalthoffPeter
Werner KesselWalther
Alfred KlempPaul
Max GrothusenKarl
Otto-Erich EdenharterSergeant
Ernst Konstantin1. Sowjetoffizier
Josef Pelz von Felinau2. Sowjetoffizier
Gerhard BienertHerr Weymeier
Reinhold BerntGericke
Horst NiendorfBulke
Karl Ludwig SchreiberWesselbach
Fritz SchollmeyerKriegsgefangener
Gerti BorgmannSowjetische Ärztin
Edith RobbersStimme
Rudolf van HoevenStimme
Ada LübbenStimme


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1950


Erstsendung: 16.08.1950 | 26'33


REZENSIONEN

ab Dezember 1946 beim DeutschlandRadio Berlin in Auswahlgesammelt


Darstellung: