ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Erling Jepsen

Der Handtaschenräuber und der Kammerton


Übersetzung: Sigrid Daub

Regie: Hans Drawe

Ida ist ein Engel, das behauptet zumindest Ebbe, ihr gar nicht so heimlicher Verehrer. In Idas Wohnung proben sie gemeinsam Lieder für den Weihnachtsbasar des Seniorentreffs. Leider besteht Ida immer darauf, daß Ebbe anschließend mit dem letzten Bus nach Hause fährt. Eigentlich hört sie Ebbes Komplimente nicht ungern, wenn da nur nicht die Erinnerungen an ihren verstorbenen Mann wären, der immer alles ganz anders gemacht hätte als Ebbe. Obwohl Ida also ein guter Mensch ist, findet sie sich binnen kurzem im Krankenhaus wieder. Sie hatte sich einem Handtaschendieb zu vehement widersetzt, Folge: eine Gehirnerschütterung. Eine tiefere Erschütterung erwartet Ida allerdings erst, nachdem sie das Krankenhaus bereits verlassen hat: Zusammen mit Ebbe trifft sie den Handtaschenräuber zufällig in einem Gasthaus wieder. Ebbe und Ida verwickeln den Mann in ein Gespräch, ein Gespräch, das für alle Beteiligten einschneidende und unvorhergesehene Folgen haben wird.

Erling Jepsen, Jahrgang 1956, lebt in Kopenhagen. In Dänemark sind seine Stücke die meistgespielten eines zeitgenössischen dänischen Dramatikers. Neben Dramen verfaßte Jepsen Hörspiele und Fernsehspiele. 1991 erhielt er für sein Hörspiel "Die Wellensittiche" den 1. Preis beim Manuskriptwettbewerb der EBU.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christine OesterleinIda
Fritz LichtenhahnEbbe
Martin SemmelroggeGert


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1996


Erstsendung: 17.06.1996 | 76'25


Darstellung: