ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Oscar Wilde

Das Gespenst von Canterville


Vorlage: Das Gespenst von Canterville (The Canterville Ghost) (Erzählung)

Sprache der Vorlage: englisch

Bearbeitung (Wort): Lilian Westphal

Komposition: Benedikt Hoenes

Regie: Lilian Westphal

Obwohl Mr. Otis, amerikanischer Gesandter in England, beim Kauf des Schlosses Canterville Chase vor dem dort seit Generationen hausenden Gespenst gewarnt wird, zieht er kaltblütig mit seiner ganzen Familie ein. Das verstimmt das Gespenst. Immerhin wurde es bisher für diverse Nervenzusammenbrüche, ja sogar für den Tod einiger früherer Schloßbewohner verantwortlich gemacht. Aber die amerikanische Familie stört sich nicht an seinem Treiben. Die Eltern begegnen dem traditionell eingestellten Gespenst mit der Unbekümmertheit moderner, aufgeklärter Menschen. Welche Schmach! Und die Kinder treiben das Gespenst zunehmend zur Verzweiflung: Unermüdlich entfernen sie sein Markenzeichen, den immer wieder auf dem Fußboden erscheinenden Blutfleck, mit Spezialreinigern! Sie spannen Schnüre, um es zum Stolpern zu bringen, und sie erschrecken es mit gespensterähnlichen Attrappen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter FrickeMr. Otis
Marion van de KampMrs. Otis
Robinson ReichelWashington
Dorothee HartingerVirginia
Jakob HaasRonnie
Julian SonnerFreddie
Horst SachtlebenLord Canterville
Philipp MoogCecil
Irmgard FörstMrs. Umney
Henning SchlüterGespenst
Rufus BeckStations-Vorsteher


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1993


Erstsendung: 10.05.1993 | 65'30


Kassetten-Edition: Der HörVerlag 2000


CD-Edition: Der Hörverlag 2004/2011


Darstellung: