ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Raoul Schrott, Klaus Buhlert

Hotels

Ein akustisches Triptychon

Einteilige Fassung


Komposition: Klaus Buhlert

Technische Realisierung: Wilfried Hauer; Angelika Haller

Regieassistenz: Holger Buck


Realisation: Klaus Buhlert; Raoul Schrott

Es liegt etwas Absurdes in der Vorstellung, die Anonymität von Hotelzimmern durch Geschichten beflecken zu wollen. Hin- und hergerissen zwischen Leib und Seele werden Nächte unter verschiedenen Umständen zugebracht, und am Morgen altert nichts schneller zur Bedeutungslosigkeit als Gesicht und Träume des letzten Gastes. Glaubt man dem Zimmermädchen, neutralisiert ein frisches Laken die Geschichte der Matratze zumindest oberflächlich, und die verzinkten Wasserhähne sind kein Eingeständnis, sondern Verrat an einer Zeit, die mit ihren eigenen Dingen dauern will. Gespräche wiederholen sich. Man hat die Wände mit den Schritten ausgemessen, weil Gedanken immer wieder gedacht werden. Bei vorzeitiger Abreise jedoch werden dem Reglement gemäß drei Tage voll berechnet. Also nimmt man den Geruch des Ortes an - so, als hätte man ihn auswendig gelernt. Die Stimme, ihr Klang, bleibt einzigartig. Abgesehen von leichten Verfärbungen durch die Zimmergeometrie, einen Vorhang oder das unvermeidliche Sofa im Hilton. Der Klang der Stimme bleibt. Und das einmalige Geräusch fremder Namen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marcus KalvinEr
Juliane KöhlerSie
Thomas HoltzmannDer Alte
Chris PichlerDie Museumsführerin
Roland BayerStimme 1
Timo DierkesStimme 2/Portier/Kellner
Jutta SchmuttermaierZimmermädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1995

Erstsendung: 31.05.1995 | 48'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Haymon Verlag 1996


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Juni 1995
  • Hörspiel des Jahres 1995

Darstellung: