ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ernst Schnabel

Der sechste Gesang (1. Teil)

Roman für den Funk


Komposition: Hans Werner Henze

Regie: Gert Westphal

Schnabel erzählt die Odyssee auf eine neue, dem Zeitgeist angepaßte Weise. Was wir bei Homer lesen, wird hier variiert vorgetragen. Diese Revision des Homerischen Epos fällt sehr irdisch aus. Es ist der Versuch einer gründlichen Entheroisierung der Odyssee. Schnabel macht auch aus den götternahen Figuren wieder "Menschen", den Dichter Homer eingeschlossen. Schnabels Roman für den Funk beginnt mit dem Geschehen des sechsten Gesangs der Odyssee, also bei den Phäaken, der letzten Station des Umhergetriebenen. Schnabel konzipierte die Geschichte als "Roman für den Funk", nicht etwa als "Monstre-Hörspiel". Als versierter Rundfunkmann habe er Stilpraktiken des Rundfunkmanuskripts in sein Werk übernommen, die er als Impulse in der Entwicklung des epischen Stils begriff. Stilistisch mischte er epische Partien, Dialoge, Kommentare und echte dramatische Spiele. Als interessante Neuerung, als "Mischform" findet das Werk hier dennoch Eingang in die Hörspieldatenbank. (U. Schlieper)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Mathias WiemanErzähler
Will QuadfliegOdysseus
Ellen SchwiersAusikaa
Kaspar BrüninghausAlkinoos
Joachim TeegeDer kurzsichtige junge Mann
Gisela ZochAthene
Kurt EbbinghausDymas


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Nordwestdeutscher Rundfunk 1955


Erstsendung: 28.12.1955 | 94'40


Darstellung: