ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Kristina Handke

Lilli Marleen


Komposition: Klaus Buhlert

Regie: Thomas Fritz

Das Dorf, eine ge-schlossene, eine ver-schlossene Gesellschaft. Das Mädchen Marleen ist tot. Die Polizei versucht, den Fall aufzuklären. Verunglückt ist sie, mit dem Moped, nachts unterwegs, ohne Sturzhelm. War es ein Unfall? War ein anderer schuld? Jeder, der im Hörspiel zu Wort kommt, hat seine eigene Vision. und jede dieser (in Monologen vorgetragenen) Versionen hat ihre Wahrheit. Zwar kommt Schritt um Schritt ans Licht, wie es wirklich war. Der Hörer kann sich am Ende ein Bild machen. Aber merkwürdiger Weise wird das zunehmend unwichtig. Das In-sichverschlossen-Sein, das Nicht-miteinander-reden-können der Menschen - das ist das Thema des Hörspiels. Die Sprache scheint in dieser dörflichen Welt nur innerhalb der Menschen zu leben, zwischen den Menschen bleibt sie stumm.

Kristina Handke, geboren 1946 im Meißen, lebt - nach Germanistik-Studium in Halle an der Saale und Promotion über den Dramatiker Heiner Müller - in einem 70-Seelen-Dorf in der Nähe von Rostock. Sie veröffentlichte bisher eine Reihe von Kurzhörspielen sowie mehrere Kinderhörspiele. Prosa: "Eine Kuh deckt jede Armut zu" 1989.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
H. EichhornDer Bruder
Ursula KarusseitDie alte Grabow
Kurt BöweDer Kriminale
Dagmar ManzelMarleene


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 1992


Erstsendung: 21.04.1992 | 51'01


Darstellung: