ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Alfred Andersch

Der Albino

Ein Hörspiel nach zwei Protokollen


Komposition: Johannes Aschenbrenner

Technische Realisierung: Basan; Kranz

Regieassistenz: Lothar Timm


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Im Venedig zu Beginn der 60er Jahre wird der ehemalige Gestapobeamte Kramer, jetzt Verbindungsmann einer nazistischen Untergrundorganisation zum Vorderen Orient, von einem Engländer durch Revolverschüsse tödlich verletzt. Sterbend berichtet er dem Vertreter des deutschen Konsulats, einem Juden, von den zwei Begegnungen, die sein Leben wesentlich bestimmten. Da ist einmal jener Studienrat Rott, der wegen seiner antisemitischen Aktionen aus dem Nachkriegsdeutschland flüchtete und den Kramer nach Ägypten weiterschleusen sollte. Kramer tötet ihn, als dieser ihm seinen alten Traum von der Herrenrasse zerstört und seine nordische Abstammung in Zweifel zieht. Die andere Begegnung führte ihn mit jenem englischen Spion zusammen, der sein Mörder wurde. Kramer hatte ihm das Leben geschenkt, als er in die Hände der Gestapo gefallen war. Aber der Engländer konnte nicht vergessen, dass er durch Kramer zum Verräter wurde und seine Ehre verlor.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang WahlKramer
Wolfgang BüttnerO´Malley
Fritz Schröder-JahnSprecher des "Corriere Veneziano"
Franz SchafheitlinDoktor Friedländer
Ettore CellaMareschiallo Tacchi

Musiker: Paul Grund (Mandoline), Werner Grabinger (Schlagzeug), Erich Seiler (Schlagzeug), Karl-Heinz Bender (Schlagzeug), Alois Seiler (Schlagzeug)

 


 


Mikrofon im hr-Hörspielstudio - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Radio Bremen 1960

Erstsendung: 15.03.1960 | 67'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Download: SWR Edition 2012

Darstellung: