ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung


Der Mensch zwischen Gott und Widersacher


Jean-Paul Sartre

Der Teufel und der liebe Gott


Vorlage: Le diable et le bon Diev (Drama)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Eva Rechel-Mertens

Bearbeitung (Wort): Hans Schalla


Regie: Hans Schalla

Sartre versucht die Problematik der Existenz Gottes so darzulegen, wie sie unsere Zeit bewegt: "Was er ist, bestimmt der Mensch selbst - bis zu einem gewissen Grade sogar blindlings." Diesem Gesetz ist auch der Held des Stückes, der Landsknecht Götz unterworfen, dessen Existenz nicht auf einem Sein, sondern auf einem Entschluss beruht, nämlich auf der Entscheidung: "Von jetzt an bin ich gut - von jetzt an bin ich böse." So sind Tat und Entschluss die Wesensvoraussetzungen seines Handelns.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hannes MessemerGötz
Rosel SchäferKatharina
Rolf BoysenNasty
Manfred HeidmannHeinrich
Hans MahnkeErzbischof
Edith HeerdegenHilda
Kurt HaarsTetzel
Hans Helmut DickowHermann
Ludwig AnschützBankier
Uta RückerFrau
Walter SüssenguthBischof
Gerhard JustOberst
Charles WirthsHeinz
Franz Steinmüller
Karl Bockx
Fred Goebel
Klaus Höhne
Karl Karner
Karl Renar
Wolfgang Schwalm


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 28.06.1961 | 83'30


Darstellung: