ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Märchen und Legenden


Michail Saltykov

Das verlorene Gewissen


Vorlage: Das verlorene Gewissen (Märchen)

Bearbeitung (Wort): Bastian Müller

Regie: Gustav Burmester

Hörspiel über die moralische Haltlosigkeit der Gesellschaft des zaristischen Russland. Einige typische Vertreter sind der trunksüchtige Bettler, der skrupellose Schankwirt, der korrupte Polizeioffizier, der Großkaufmann und der Kleinbürger. Der Bettler findet das Gewissen als schmutzigen Lappen im Straßenkot. Er hebt es auf und steckt es in die Tasche. Plötzlich sieht der Bettler sein ganzes verpfuschtes Leben im Lichte des schlechten Gewissens vor sich. Er entledigt sich schleunigst des schwerwiegenden Lappens. So geht das Gewissen von Hand zu Hand. Keiner weiß etwas damit anzufangen, weil keiner sein Leben ändern möchte. Über den Schankwirt geht es zum gutmütig gesichtslosen Kleinbürger. Auf eigenen Wunsch wird das verlorene Gewissen schließlich vom Kleinbürger in ein Kinderherz versenkt, mit dem es wieder in die Seele eines jeden Menschen hineinzuwachsen hofft.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang WahlErzähler
Michael DegenDas Gewissen
Walter RichterElender Trinker
Kaspar BrüninghausPróchorytsch
Elisabeth OpitzArina Ivánovna, seine Frau
Herbert FleischmannLovec, der Fänger
Ursula von ReibnitzDie Fängersche
Werner SchumacherPavel Koloschénko
Sigrun HöhlerLija Páwlowna
Ronald F. StürzebecherMichail
Heinz von CleveGeneral a.D.
Heinz SchachtKleinbürgerlein
Frank Barufski
Anton Ippen
Fritz Leo Liertz


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1963


Erstsendung: 15.10.1963 | 36'30


Darstellung: