ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Gérard Braunisch

Der Brief


Komposition: Enno Dugend

Regie: Otto Düben

Auf der Post ist ein Brief eingegangen, der an den "Dümmsten dieses Ortes" gerichtet ist. Um das schwierige Zustellproblem zu lösen, wird der Postbote beauftragt, der Reihe nach bei allen Einwohnern vorzusprechen. Er geht von Tür zu Tür, stellt sich vor und sagt, er habe einen Brief. Auf die Frage der Bewohner, "Für mich?", kann er weder mit "ja" noch mit "nein" antworten - Anlass für Missverständnisse, Ärger und Wut. Stets erntet der Bote nur Undank. Er gerät sogar in Lebensgefahr und wird unter Mordverdacht in eine Gefängniszelle gesperrt. Er landet im Krankenhaus und in der Irrenanstalt - doch den Brief wird er nirgendwo los.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst BollmannBote
Hanns Ernst JägerHerr Mi
Arthur PipaHerr Se
Herbert FleischmannHerr Xx
Wilhelm GrimmHerr Ha
Joachim TeegeHerr O
Irmgard FörstSekretärin
Elisabeth OpitzSekretärin
Brigitte LebaanSekretärin
Steffy HelmarSekretärin
Wiltrud FischerSekretärin
Waldemar HölzerEin Sänger
Heinz SchachtEin Krankenwärter
Sigrun HöhlerEine Krankenschwester
Alois GargArzt


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1964


Erstsendung: 01.04.1964 | 39'45


Darstellung: