ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Neues Deutschland


Jürgen Fuchs

Magdalena (1. Teil)


Vorlage: Magdalena-MfS Memfishblues Stasi Die Firma VEB Horch & Gauck (Roman)

Bearbeitung (Wort): Norbert Schaeffer

Regie: Norbert Schaeffer

Jürgen Fuchs, von November 1976 bis August 1977 in DDR-Haft, dann nach Westberlin ausgebürgert, arbeitet nach dem Fall der Mauer in Bürgerkomitees und als Berater der Behörde des "Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes" der "Gauck"-Behörde. In einem schmalen Zimmer in der "Magdalena", dem ehemaligen Stasi-Gefängnis in der Magdalenenstraße in Berlin-Lichtenberg, sichtet er monatelang Akten, begegnet ehemaligen Offizieren des Ministeriums für Staatssicherheit, die noch immer im Dienst sind, und versucht, im Widerstand gegen die Bürokratie und das Bürokratendeutsch der eigenen Biographie und der von Freunden auf die Spur zu kommen. Ein mühsamer Prozeß, begleitet von Scham, Wut, Haß, Angst- und Ohnmachtsgefühlen. Er ist verdichtet zu mehr als einem "Bericht", wird das kompromißlose Unternehmen, sich der deutschen Geschichte zu stellen.

Jürgen Fuchs (1950-1999) arbeitete als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Der Roman "Magdalena-MfS Memfishblues Stasi Die Firma VEB Horch & Gauck", erschienen 1998, ist sein letztes Werk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Udo SchenkJürgen Fuchs/Opponent
Jochen KolendaHerr Kuhnke
Ulrich PleitgenDr. Rolle
Jutta HoffmannFrau Schüler
Ulrich FaulhaberArno Polzin
Wolf Dietrich BergGerd Bäcker
Holger MahlichBernd Hopfer
Christian RedlAnding
Gerhard Garbersn.n. 1/Polsterer
Katharina ZapatkaFrau Maczkowicz
Barbara Marks-Kupken.n. 2
Henry KielmannHirsch, Vorgesetzter
Peter LakenmacherWalther
Ute LuboschLilo Fuchs
Rainer StreckerTaxi
Thor W. MüllerSchlüsseldienst
Brigitte BöttrichWG-Frau
Siegfried KellermannRohrfrei
Wolfgang KavenDr. Hubertus Knabe
Joachim NietzMajor Nowack
Elisabeth SchwarzThea Uschkoreit
Ullrich LothmannsSanitäter
Wolf-Dietrich SprengerWrack
Peter WilczynskiEberl/Kammer


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1999


Erstsendung: 14.11.1999 | 64'52


Darstellung: