ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Neue Literatur + Hörspielstudio


Anne Dorn

Sebastian, Sebastian


Regie: Ulrich Gerhardt

Ausgehend von einem Renaissance-Gemälde, das den heiligen Sebastian mit fünf Pfeilen an einen Baumstamm genagelt zeigt, reflektiert die Autorin das Martyrium- eines Jünglings, den nicht mehr Kind ist und noch nicht erwachsen. Schon das Renaissance-Gemälde von Antonella da Messina stellt den heiligen Sebastian nicht mehr als überirdisches Wesen, sondern als weltlichem Jüngling dar. Wenn er nun im Hörspiel "den Rahmen" verläßt und zu einem Heranwachsenden im der Gegenwart wird, so wird sein "Martyrium" zu dem aller Heranwachsender, zum Prozeß der Loslösung von den Eltern und zum zögernden, manchmal auch eruptiven Versuch, eigene Schritte zu gehen. Das "Martyrium" von einst, das außergewöhnliche, so interpretiert die Autorin, ist heute, in seiner durch und durch säkularisierten Form allenfalls noch das Normale: die Pupertätskrise.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael AndeSebastian
Michael DegenInitiator
Horst Werner LoosSchläfer
Gerhard RemusDon Michele
Ludwig ThiesenBernardo
Melanie de GraafMutter
Otti Schütz1. Dame und Frau
Charlotte Klinger2. Dame und 2. Frau
Lieselotte Prinz3. Dame und 3. Frau
Maria Majewski4. Dame und 4. Frau
Gert KellerReiter
Hermann RoebelingReiter
Willy SchneiderReiter
Alexander HöllerReiter


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1970


Erstsendung: 18.06.1970 | 45'00


Darstellung: