ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ernst Wünsch

Kalt und Warm


Komposition: Wilfried A. Resch

Regie: Nikolaus Scholz

Von außen unterscheidet sich das Gasthaus "Kalt und Warm" nicht besonders von den übrigen Lokalen der Leopoldstadt, dem ehemaligen Judenviertel Wiens. Und nur durch einen Zufall wird ein junger Filmemacher, auf der Suche nach einer guten Story, mit seiner Freundin auf das Beisel aufmerksam. Denn was man hinter der heruntergekommenen Fassade mit den flackernden Anfangsbuchstaben der Reklame nicht vermutet: ein Szenelokal der 30er Jahre. Der einzige Platz in Österreich, wo Nazis, Sozis, Monarchisten, Marxisten, Politiker, Huren, Künstler und Biedermänner brav zusammensaßen. Die Stars des "Kalt und Warm" waren die Diseuse Rebecca und ihr Begleiter Oskar am Akkordeon. Aber mit der Neuübernahme im November 1938 änderte sich alles. Das "Kalt und Warm" wurde ein arisches Beisel. Oskar flüchtete in der offiziellen Version nach Südamerika, während Rebecca weiter für die Nazis im "Kalt und Warm" auftreten musste. Was aus den beiden "Stars" geworden ist und warum unbedingt aus dem "Kalt und Warm" ein Museum werden soll, ist das Geheimnis des Kellners Max Moll, der bereits mit vierzehn Jahren dort servierte und scheinbar alle überlebt hat.

Ernst Wünsch, geboren 1951 in Wien, ist freier Autor. Von ihm stammen u.a. die Hörspiele "Joseph Losey oder die Reise nach Würzburg" (1985), "Die Fußstapfen der Gartenzwerge" (1986) und "Die Großmeister" (1988).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rudolf WesselyMax Moll
Hilde SochorRebecca Eisner
Franziska LippertLili Anders
Alexander RossiKarl Osmoser


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Sender Freies Berlin / Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg 1999


Erstsendung: 09.11.1999 | 48'35


Darstellung: