ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Pablo de Santis

Die Übersetzung


Vorlage: Die Übersetzung (Roman)

Sprache der Vorlage: spanisch

Übersetzung: Gisbert Haefs

Bearbeitung (Wort): Martin Zylka

Komposition: Mario Schneider

Technische Realisierung: Jonas Bergler

Regieassistenz: Silke Benn


Regie: Martin Zylka

Miguel de Blast, Übersetzer wissenschaftlicher Texte, erhält eine Einladung zu einem Übersetzer-Kongress im abgelegenen Puerto Esfinge ("Hafen der Sphinx") an der argentinischen Atlantikküste. Sein Interesse an dem Kongress ist nicht so groß wie das an einer Teilnehmerin: Ana, mit der er vor zehn Jahren liiert war und die er seither nicht mehr gesehen hat. Auch Miguels ehemaliger Nebenbuhler wird anwesend sein, der sich als "Literaturstar" einen Namen gemacht hat. Ein weiterer Teilnehmer ist der "Scharlatan" Valner, der sich mit der mystischen Sprache beschäftigt, die Engel einen gewissen John Dee gelehrt haben. Dieser Valner wird am Abend des ersten Kongresstages tot aufgefunden - er hat sich vom Balkon gestürzt, und vor seinem tödlichen Fall hat er angeblich in einer fremden Sprache gesprochen. Miguel findet in der Nähe der Leiche eine alte Münze. Der Kongress geht weiter - wird jedoch bald durch einen weiteren Todesfall unterbrochen: eine italienische Übersetzerin hat sich das Leben genommen, und unter ihrer Zunge befindet sich ebenfalls eine alte Münze. Ist es möglich, dass eine alte Sprache dämonische Kraft besitzt und als Mordinstrument eingesetzt werden kann?

Pablo De Santis, geboren 1963 in Buenos Aires, schrieb Drehbücher für Fernsehfilme und wurde als Jugendbuchautor bekannt. Der internationale Durchbruch gelang Pablo De Santis im vergangenen Jahr mit seinem Roman "Die Übersetzung".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Sylvester GrothErzähler
Christian BerkelKuhn
Corinna HarfouchAna
Frank GlaubrechtMann
Wolfgang SpierVahner
Matthias SchwerwenikasZuigg
Regina LemnitzRina Agir
Dörte FreundtXimena
Joachim KerzelSuimr Suimar
Fritz HammerConcierge
Petra Keil
Sabine Zahnkowski
Peter Obomann
Robert Schupp
Pano Karas
Ulrike Lang


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2001

Erstsendung: 22.08.2001 | 49'20


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2003


REZENSIONEN

  • Alexander Bartl: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 22.08.2001. S. 53.

Darstellung: