ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Damon Runyon

Schwere Jungs und leichte Mädchen (2. Teil)


- Blutdruck - Der Unterweltskomplex


Vorlage: Guys and Dolls (Erzählungen)

Sprache der Vorlage: amerikanisch

Übersetzung: Albrecht von Ihering

Bearbeitung (Wort): Regine Ahrem

Dramaturgie: Regine Ahrem

Regie: Regine Ahrem

"Guys and Dolls" ist der ursprüngliche Titel dieser Geschichten, in denen Männer rumlaufen mit Namen wie Earthquake und Twelve-Gun-Tweeny und die Frauen gemeinhin nur unter dem Etikett "Puppe" rangieren. Abends geht man in den "Chicken-Club" oder ins Hinterzimmer von "Nathan´s" zum Glücksspiel, wenn man nicht gerade anderweitig beschäftigt ist, will sagen: eine Bank ausraubt oder auch mal gelegentlich jemand um die Ecke bringt. Das ist das Milieu und das Personal dieser "Stories vom Broadway" und ihr legendärer Held ist Rusty, einer der alles weiß und alles sieht, aber natürlich die blütenreinste Weste von ganz New York hat. Behauptet er jedenfalls.

Damon Runyon (1880-1946) war bereits als 14-Jähriger Teilnehmer am spanisch-amerikanischen Bürgerkrieg, später Kriegskorrespondent in Mexiko und während des ersten Weltkriegs in Europa, dann Kolumnist und Reporter für alle wichtigen Zeitungen. Er galt als "Amerikas größter Reporter". 1932 kam sein erster Erzählband "Guys and Dolls" auf den Markt, eine Zusammenstellung von Geschichten, die Runyon seit 1929 in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht hatte. Weitere Erzählbände folgten. Auf "Guys and Dolls" basieren das gleichnamige sehr erfolgreiche Musical und seine Verfilmung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter RenneisenRusty
Horst WeinheimerDoc
Thomas ThiemeEarthquake
Carl Heinz ChoynskiNathan, Jew Luis
Petra WolfPuppe
Kay SchulzeBulle
Jürgen ThormannWaldo
Markus MeyerBasil
Eva WeissenbornHarriet
Julia MohnMidgie
Bernhard SchützJack


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg 2001


Erstsendung: 20.05.2001 | 40'46


REZENSIONEN

Regine Ahrem: In: RadioKultur. Mai 2001. S.6.


Darstellung: