ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Henning Mankell

Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist.


Vorlage: Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist (Theaterstück)

Sprache der Vorlage: schwedisch

Übersetzung: Hansjörg Betschart

Bearbeitung (Wort): Claudia Johanna Leist

Komposition: Henrik Albrecht

Regie: Claudia Johanna Leist

Hasse, das Waldarbeiterkind, ist dreizehn Jahre alt, als er den Sohn des neuen Oberförsters trifft. Schwalbe ist auch dreizehn und anders. Man kann nie sicher sein, ob er die Wahrheit sagt oder eine Lüge. Hasses Eltern wollen nicht, daß die Jungen zusammen spielen. Trotzdem trifft sich Hasse mit Schwalbe. Es ist Winter, und 23 Grad minus. Die Jungen warten an der Eisenbahnbrücke, die über den Fluß führt. "Worauf warten wir eigentlich?", möchte Hasse wissen. Schwalbe antwortet: "Wer über die Brücke kommt, wird unser Opfer sein". Hasse versteht ihn nicht. Aber er macht mit, als Schwalbe die Pferdehändlerin, die als erste die Brücke überquert, in sadistische Spielchen verwickelt ... Ein Hörspiel über schuldhafte Verstrickungen von Kindern und Schmerzen, die unvergessen bleiben.

Henning Mankell, 1948 in Stockholm geboren, ist seit 1968 als Autor und Regisseur tätig. In den 90er Jahren entstanden seine Wallander-Kriminalromane, die ihm Weltruhm brachten. Er veröffentlichte auch Bücher für Kinder. Seit 1996 ist er Leiter eines Theaters in Maputo, Mosambik. Er bekam verschiedenste Auszeichnungen in Schweden und in Deutschland ("Deutscher-Krimi-Preis" 2001).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Christian BrücknerErzähler
Christoph StadtlerHasse
Nino HerrlichSchwalbe
Katja BrüggerHasses Mutter
Eva-Maria HagenDie alte Pferdehändlerin
Alexandra HenkelJanine
Ingeborg KallweitAurelia
Andreas WangBusfahrer
Marc ZippelAmbulanzfahrer
Michael GerlingerHasses Vater


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2002


Erstsendung: 08.06.2002 | 47'25


CD-Edition: Der Audio Verlag 2003


CD-Edition: Der Audio Verlag 2006


REZENSIONEN

Matthias Schümann: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 06.06.2002. S. 56. | Torsten Körner: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 24. 14.06.2002. S. 37.


Darstellung: