ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Wilhelm Diem

Gewissheit zum Überlandtarif



Regie: Günter Siebert

Klara Stoll, eine Dame mittleren Alters, steigt eines Abends in ein Taxi, um ihren Freund, einen Maler zu besuchen, der in einem Häuschen etwas außerhalb der Stadt wohnt. Ihr Mann ist gerade auf einer Dienstreise. Den Maler hatte sie kennengelernt, als er im Auftrag ihres Mannes ein Porträt von ihr malte. Während der Fahrt beginnt der Taxifahrer ein Gespräch. Und ganz überraschend erwähnt er dabei Dinge aus ihrem Leben, die so privat sind, daß er sie eigentlich gar nicht wissen kann. Aber nicht nur das. Er kennt gewissermaßen auch die Rückseite dieser Dinge, die Rückseite, die ihr bisher verborgen war. Zum Beispiel erzählt er ihr erstaunliche Dinge über ihren Mann, auch über den Maler, und vor allem über das Verhältnis zwischen den beiden, von dem sie bisher noch überhaupt nichts wußte. Klara Stoll ist verwirrt. Diese Verwirrung steigert sich noch, als der Taxifahrer ihr die Zukunft prophezeit. Wenn sie jetzt weiterführe, wenn sie das Haus ihres Freundes beträte, dann würde ein Mord geschehen. Aber sie hätte durchaus die Möglichkeit umzukehren und die bevorstehenden Schrecken zu vermeiden. Was macht man in so einer Situation? Ist es nicht einfach nur verrückt, was der alte Taxifahrer da erzählt? ist es nicht einfach nur verrückt, sich von diesen Hirngespinsten überhaupt einfangen zu lassen? Aber ist es nicht auf der anderen Seite genauso verrückt, wie genau der Alte über sie Bescheid weiß? Was soll sie tun?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marlies EngelKlara Stoll
Günter KönigHerrman Stoll
Michael ThomasAdrian Kupfer
Herbert SteinmetzTaxifahrer


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen 1978

Erstsendung: 07.09.1978 | 38'55


Darstellung: