ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Schiller

Wilhelm Tell


Vorlage: Wilhelm Tell (Schauspiel)

Bearbeitung (Wort): Gerhard W. Menzel

Regie: Carl Nagel

Die Schweizer leiden unter dem Joch der österreichischen Landvögte. Am schlimmsten ist es in Uri. Dort müssen die Bewohner einen auf der Stange befestigten Hut grüßen, als sei er der Landvogt Geßler selbst.

Sie schließen sich zum Widerstand zusammen. Tell verweigert dem Hut die geforderte Reverenz. Zur Strafe soll er mit der Armbrust einen Apfel vom Kopf seines Sohnes schießen. Dies gelingt mit einem Meisterschuß. Doch der Landvogt will Auskunft, wofür er den zweiten Pfeil bereitlegte. Tell erklärt, daß dieser für ihn, Geßler, bestimmt gewesen wäre, falls er sein Kind getroffen hätte.

Daraufhin wird Tell gefangengenommen, aber von den Eidgenossen wieder befreit.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Maximilian LarsenWilhelm Tell
Hans FinohrStauffacher
Rita MoschGertrud, seine Frau
Hans GerlachFürst, Walter
Martin FlörchingerMelchthal
Oswald FördererBaumgarten
Peter DornseifPfarrer Rösselmann
Fritz WerthSewa
Ilse AnspachArmgard
Walter StickanRudenz
Elfriede NeéBerta
Wolf KaiserGeßler
Johannes CurthHarras
Robert NeugebauerFrießhart
Ludwig AnschützAttinghausen
Willi ArnholdN. N.
Helmut BütowN. N.
Curt Walter FrankeN. N.
Carl de GiorgiN. N.
Georg HädickeN. N.
Thankmar HerzigN. N.
Rolf KästnerN. N.
Gerhard MurcheN. N.
Alfred OttoN. N.
Heinz-Werner PätzoldN. N.
Curt PaulusN. N.
Werner SchochN. N.
Walter Max SchwarzN. N.
Kurt SingottaN. N.
Hans-Robert WilleN. N.


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk (1946-1952) circa 1950


Erstsendung: 22.02.1950 | 83'51


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


CD-Edition: Der Audio Verlag 2005


Darstellung: