ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Adam Tarn

Ein gewöhnlicher Fall


Vorlage: Ein gewöhnlicher Fall (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: polnisch

Übersetzung: Herwart Grosse, Kurt Maetzig

Bearbeitung (Wort): Gerhard W. Menzel

Künstlerische Aufnahmeleitung: Walter Zimmermann; Günter Hirsemann

Technische Realisierung: Alfred Giese; Gerhard Breitkopf


Regie: Werner Wieland

Ein Mord ist geschehen. Der Arbeiter Johnson, der im Hörspiel nicht auftritt, wird der Tat verdächtigt, verhaftet und vor Gericht gestellt. Der Staatsanwalt beantragt die Todesstrafe. Ein Unschuldiger, ein Arbeiter, soll für einen Mord mit politischem Hintergrund verantwortlich gemacht werden. Es soll nach einem "gewöhnlichen" Mordfall aussehen. Das New Yorker Gericht kann dieses Todesurteil aber nur aussprechen, wenn die Geschworenen den Angeklagten einstimmig für schuldig erklären. Nun sind die Geschworenen gefordert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans MeierhöferPometti, Vorsitzender
Alfred OttoHanson, Buchhalter
Fritz WerthSchneider, Apotheker
Paul Joachim SchneiderPapadiamantopulos, Frisör
Walter StickanSimpson, eleganter Mann
Martin FlörchingerMalley, Taxichauffeur
Helga RaumerMiß Hotchkiß, Lehrerin
Linde SommerMiß Roberts
Franz Gützlaffder Neger Bill (historische Rollenbezeichnung)
Thankmar HerzigCarter, Journalist
Joachim TomaschewskyLewis, den niemand kennt
Manfred LeberRogers, Fabrikdirektor
Heinz-Werner PätzoldErzähler


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk (1946-1952) circa 1953


Erstsendung: 28.04.1952 | 64'57


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: