ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel


Stichwort: Spracherweiterungen


Walter Kempowski

Moin Vaddr läbt

a Ballahd inne Munnohrd kinstlich med Mosseg unde Jesann


Sprache des Hörspiels: schlesisch


Komposition: Peter Zwetkoff


Regie: Horst H. Vollmer

Wie jede lebendige Kunstgattung hat auch das Hörspiel seine Trends, seine Schulen, seine  Richtungen. Wichtig für das zeitgenössische Hörspiel war bis Mitte der 70er Jahre das sogenannte Neue Hörspiel. Eine große Zahl von Autoren begann plötzlich, sich mit Sprache zu beschäftigen. Hörend wurden wir hellhörig dafür gemacht, wie gegängelt und dressiert, wie verdrehbar und verfügbar unsere Alltagssprache geworden ist. Das Neue Hörspiel ist inzwischen Historie geworden; es wurde eingeholt von der banalen Tatsache, daß die Sprache - trotz aller Gängelung - unser hauptsächliches Kommunikationsinstrument ist. Sprachkritik hat auf die Dauer nur Leben, wenn sie Alternativen vorschlägt. Die vier Hörspiele, die wir unter dem Stichwort "Spracherweiterungen" vorführen, bilden einen Trend in der jüngsten Hörspielliteratur ab: die Suche nach alternativer Sprache.

Walter Kempowski - oder wie er sich nennt: Wullar Kinnpussku - hat eine Sprache erfunden, die Elemente des Jiddischen, des Plattdeutschen und gewiß noch einiger anderer Dialekte verwendet. Er schafft sich damit die Möglichkeit, naive und gefühlvolle Tonfälle anzuschlagen, die unsere Umgangssprache längst abgestoßen hat. Volksliedhafte Szenen, Lieder, an Märchenmotive erinnernde Monologe umkreisen das Thema "Moin Vaddr läbt".

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Käthe HaackFrué 1
Friedrich MaurerMahn 1
Eva GargFrau
Ernst JacobiErzähler
Bruni LöbelFrué 2
Dieter BorscheMahn 2
Anette ConradKind
Bettina DöserKind
Elisabeth MiserreKind
Lars RösnerKind
Matthias EbertKind
Daniel SailerKind

Chor: Kinderchor Tel Aviv


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1980


Erstsendung: 25.02.1980 | 33'04


AUSZEICHNUNGEN

Hörspielpreis der Kriegsblinden 1981


Darstellung: