ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Werner Bräunig

Waffenbrüder


Komposition: Rolf Kuhl

Dramaturgie: Vetter

Regie: Joachim Witte

Ein Hauptmann der amerikanischen Streitkräfte in Deutschland und ein Major der Bundeswehr kommen im "Trocadero" miteinander ins Gespräch und allmählich in Streit, als der amerikanische Hauptmann beim Erinnern gemeinsamer Kriegsschauplätze erkennt, daß der deutsche Major als ehemaliger Wehrmachtsangehöriger in Frankreich an der Folterung und Erschießung von Résistance-Mitgliedern, darunter seiner Geliebten Madeleine, beteiligt war, ohne bis heute ein Unrechtsbewußtsein entwickelt zu haben. - Diese Erkenntnis und die Tatsache, daß sie als ehemalige Feinde heute als Waffenbrüder kurz vor Beginn gefährlicher Atommanöver amerikanischer und deutscher NATO-Verbände stehen, bringt den Amerikaner zu dem Entschluß, den Major zu erschießen. / Eine Nachbemerkung ergänzt: In der BRD wurde in keiner Zeitung über den Vorfall berichtet. Auf den Manöverlisten der jeweiligen Armeen wird nüchtern konstatiert: Der Deutsche ist verunglückt; der Amerikaner auf Befehl seines Oberkommandos "als untauglich für den Dienst in den amerikanischen Streitkräften in Europa" nach Hause geschickt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Egon WanderErzähler
Erik S. KleinHauptmann der US-Army
Fred DürenEggebrecht, Major der Bundeswehr
Helga RaumerJudith
Gisela RimplerMadeleine
Hilmar ThateSergeant Higgins
Alfred KnopN. N.
Manfred KrugN. N.
Otto SchröderN. N.


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1959


Erstsendung: 27.04.1959 | 53'19


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: