ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Rolf Schneider

Ankunft in Weilstedt


Dramaturgie: Horst Angermüller

Regie: Uwe Haacke

Gisela Ahrend tritt als junge Lehrerin direkt nach dem Studium in den sechziger Jahren ihre erste Stelle in dem kleinen Ort Weilstedt an. Sie stößt im Kollegium und beim Schuldirektor auf Gleichgültigkeit und leere Routine. Ein Schulinspektor wohnt zwei Wochen lang ihrem Unterricht bei und kritisiert sie, ihre Disziplinschwierigkeiten und den Leistungsstand ihrer Klasse. Gisela überlegt, ob sie nicht an eine andere Schule wechseln soll und fragt deshalb bei einer befreundeten Lehrerin an. Die Handlung wird weitgehend im Rückblick erzählt, kurz vor einer entscheidenden Sitzung im Kollegium. In dieser Versammlung spricht Gisela mutig die Probleme an - die nicht nur die ihren sind - und fordert Ehrlichkeit, Offenheit und Vertrauen ein. Der Lehrer Wendt, mit dem sie sich angefreundet hat, leistet ihr durch seine Äußerungen Beistand. Zum Schluß ist Gisela im Zweifel darüber, ob sie gehen oder bleiben soll.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Waltraud KrammGisela Ahrend
Fred DürenWendt
Irma MünchFrau Wendt
Walter KröterLudwig
Walter LendrichSchwartz
Regine ZeidlerFrl. Schüler
Lothar SchellhornSchmidt
Rudolf ChristophKrüger
Hans-Ulrich LaufferInspektor
Johannes MausArbeiter


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1964


Erstsendung: 21.10.1964 | 66'06


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: