ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



William M. Lee

Sieg über die Tiefe


Vorlage: Sieg über die Tiefe (Erzählung)

Sprache der Vorlage: englisch

Bearbeitung (Wort): Felix Huby

Technische Realisierung: Otto Bergler


Regie: Dieter Carls

Menschen in einer Station auf dem Meeresgrund gelingt eine vollkommene Anpassung an das Leben im Wasser. Die rätselhaften Veränderungen bleiben nicht lange verborgen. Die Mitglieder des Unterwasserteams sind ihrem Zeitplan weit voraus, und ihr Sprechtempo nimmt von Tag zu Tag zu, obwohl die Zusammensetzung des stickstofffreien Atemgemisches konstant ist. Körpertemperatur, Atemfrequenz, Puls und Blutdruck sind stark abgefallen, und sie kommen mit nur drei Stunden Schlaf pro Tag aus. Angesichts dieser alarmierenden Werte beschließt Dr. Hinkel, Leiter der Überwasserstation, unverzüglich das Projekt abzubrechen. Aber die Mannschaft denkt nicht daran, seinem Befehl zum Auftauchen Folge zu leisten. Als er selbst nach unten geht, um nach dem Rechten zu sehen, muß er feststellen, daß die Mitglieder des Teams einen Teil der Wahrheit unterschlagen haben. Sie können im Dunkeln der Tiefe vorzüglich sehen und sind in der Lage, sich in dem eisigen Wasser ohne Taucheranzug und Atemgerät unbegrenzt lange aufzuhalten. Es scheint, als hätten sie eine Anpassung, für die es tausende von Generationen bedurft hätte, in wenigen Wochen hinter sich gebracht. Ihre Haut hat Milliarden mikroskopischer Schuppen entwickelt mit der Fähigkeit, Sauerstoff aufzunehmen und Kohlendioxid auszuscheiden. Keine genetische Mutation, sondern spontane Zellveränderungen auf breiter Front, die bereits so weit fortgeschritten sind, daß eine Umstellung auf normale Lebensbedingungen kaum noch möglich wäre. Aber was sind "normale" Bedingungen? Daß Stickstoff in großer Tiefe als Rauschmittel wirkt, weiß man seit langem, aber die Physiologen haben nicht erkannt, daß er an Land leicht betäubend wirkt. Die Menschen werden von Geburt an vergiftet. Hier, unter erstmals völlig stickstofffreien Bedingungen, haben die Menschen begonnen, aufzuwachen und zu entdecken, wie man wirklich lebt. Hier unten sind sie zu nie geahnten Intelligenzleistungen fähig. Am eigenen Leib erfährt Hinkel eine phantastische Leichtigkeit und Klarheit, und es zeigt sich, daß sich das neue Lebensgefühl als überaus ansteckend erweist.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokDr. Hinkel
Hermann EbelingHarry
Harry WüstenhagenDr. Müller
Y Sa LoMoni
Bernd KummerJames
Angelika ThomasFlorentine Graf
Dieter RanspachProfessor
Gerd DuwnerDr. Neumann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1978

Erstsendung: 13.06.1978 | 45'51


Darstellung: