ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Friedbert Stöcker

Ein paar Tage wie gemalt


Dramaturgie: Wolfgang Beck

Regie: Walter Niklaus

Martina und Eike wollen eine eigene Wohnung beziehen, sie muss nur noch renoviert werden. Eike, der Musiker, organisiert einen Maler und Tapezierer. Zwar ist der Anfänger in seinem Fach, doch Martina, die Hausfrau, riskiert mit ihm die gemeinsame Renovierung der Altbauwohnung. Dabei entwickelt sich zwischen Martina und Henry, dem Handwerker, eine enge Beziehung. Vor der letzten Konsequenz dieser Beziehung weicht Martina zwar zurück, fühlt sich aber nach dem Abschluss der Arbeiten, trotz der augenscheinlichen Unzulänglichleiten des Anstrichs, bereichert.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Regina JeskeMartina
Lutz RiemannHenry
Kay GläßelOlaf
Friedrich-Wilhelm JungeEike
Ingeborg OttmannMutter


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1985


Erstsendung: 22.03.1986 | 48'14


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: