ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Friedrich Hölderlin

Der Tod des Empedokles


Vorlage: Der Tod des Empedokles (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Wolfgang Schadewaldt, Leopold Lindtberg

Bearbeitung (Musik): Rolf Unkel


Regie: Leopold Lindtberg

"Der Tod des Empedokles" ist Hölderlins einzige selbständige dramatische Dichtung. Das anfangs nur in fragmentarischen Ansätzen vorhandene Werk wurde erst später, in einer zweiten Fassung, als fünfaktiges Trauerspiel aufgeführt. Empedokles, der Philosoph von Agrigent, möchte von der Welt und ihren Menschen scheiden. Um mit der unendlichen Natur eins zu werden, will er sich in den feurigen Krater des Ätna stürzen. Der Priester Hermokrates betrachtet dieses Vorhaben als den Hochmut eines Mannes, der sich freventlich Gottähnlichkeit anmaßt. Nur Pausanias, der Empedokles vergöttert und das Los des Meisters wünscht, folgt ihm auf seinem Todesgang und wird Zeuge seiner letzten Offenbarungen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Thomas HoltzmannEmpedokles
Wolfgang StendarPausanias
Paul HoffmannHermokrates
Hermann SchombergKritias
Elisabeth OrthPanthea
Dietlinde HaugDelia
Benno GellenbeckEin Bauer
Rolf BeckerBürger von Agrigent
Ulrich MatschoßBürger von Agrigent
Ludwig AnschützBürger von Agrigent


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1969

Erstsendung: 18.03.1970 | 60'10


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Download: SWR Edition 2013

Darstellung: