ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Originaltonhörspiel



Edgar Lipki

Massai Hitler


Komposition: Ernst Gaida-Hartmann, Joker Nies

Technische Realisierung: Ernst Gaida-Hartmann; Joker Nies; Bergler


Realisation: Edgar Lipki

Riefenstahl Komplex. Weiße Berge, olympische Körper, Fackelzüge der SA, Eingeborene, im Licht der Photographie erstarrte Messerkämpfer, tätowierte Haut oder Tauchgang im unendlichen Stummfilm der Tiefsee - als müssten ihre Objekte dem Kommentar entkommen, den Diskurs anhalten, vernichten, um schön zu sein. Lichtspiele Deutscher Antike. Und Hitler natürlich, immer wieder Hitler, Luftröhrenschnitt durch das Bewusstsein, bewegt sich ihr Schauraum in der Nähe zur Dramaturgie des sexuellen Traumes, der seine Vermeidung träumt als absolutes, zur Ruhe gekommenes Objekt. Ekstase schweigender Oberflächen. Hype. Der erste Popstar. Nürnberg auf MTV. Kein Zufall: die Sequenzen aus Riefenstahls Olympiafilm im Videoclip der Popgruppe Rammstein. Warum auch nicht: Mick Jagger, Fassbinder, Warhol. Sie alle haben ihre Nähe gesucht, begriffen. Pop als Ausdruck: Verlöschen des Signifikats - gleichbleibender Austausch der Zeichen untereinander. Riefenstahl oder die Schönheit der Barbarei. Heute längst auf dem Weg zur erratischen Marke, aufgemacht im Hochglanz des Vergessens, hinter dem der Skandal ihrer (unserer?) Sehnsucht verblasst. THE REST IS HISTORY/ALL YOU CAN EAT ... Das Hörspielprojekt wurde mit einem Stipendium der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Edgar Lipki, geboren 1957 in Werdohl, Westfalen, lebt als Autor und freier Produzent in Köln. Für den WDR produzierte er zuletzt das Hörspiel "Civil Landing" (2004).

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Nicht bekannt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2005

Erstsendung: 12.12.2005 | 50'00


Darstellung: