ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jürgen Becker

Treppenhaus mit braunen Kacheln


Regie: Walter Adler

Die Häuser der Erinnerung haben Wände aus Stimmen und trügerische Farben: Den Ort der Kindheit hat beim Abschied das gelbe Herbstlicht unauslöschlich geprägt, noch nach vierzig Jahren erscheint er dem zurückkehrenden Spurensucher gelb, aber kleiner. Stimmen tauchen auf, erzählen von Alteigentümern, Investoren, Zugezogenen und Heimatlosen; sie erzählen von den großen Villen am Seeufer, in denen vor dem Krieg bedeutende Leute gelebt haben, und von einem einfachen Stadthaus, an dem die Zeit nicht spurlos vorüber gegangen ist. Aber neben der Tür hängen noch die alten Klingelknöpfe, und das Treppenhaus hat noch immer dieselben braunen Kacheln.

Jürgen Becker, geboren 1932 in Köln, hat immer wieder unter Verwendung autobiographischer Details die Erkundung der Landschaft als Lebenswelt thematisiert. Zu diesen Arbeiten, die Becker als "Bewusstseinsarchäologie" bezeichnet, zählen auch die Hörspiele "Häuser" (WDR/SDR/SWF 1969), "Bahnhof am Meer" (WDR/SWF 1995), "Die Züge hinter den Wäldern" (WDR/SWF 1998) oder "Möbel im Regen" (WDR 2000). Jürgen Becker wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Uwe-Johnson-Preis (2001).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans-Peter HallwachsErzähler
Wolf-Dietrich SprengerGastwirt
Dieter MannDer Herr
Rosemarie FendelDie Dame
Max von der GroebenDer Junge
Carolin von der GroebenDas Mädchen
Martin ReinkeMann am Telefon
Anja LaïsFrau am Telefon
Ernst JacobiEr
Christa BerndlSie
Petra KalkutschkeStimme
Joachim KrolJunger Mann
Bettina EngelhardtJunge Frau


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2005


Erstsendung: 18.05.2005 | 53'54


REZENSIONEN

Norbert Schachtsiek-Freitag: Funk-Korrespondenz. 53. Jahrgang. Nr. 22. 03.06.2005. S. 27.


Darstellung: