ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wladimir Russkow

Kiefern


Übersetzung: Günter Jäniche

Komposition: Uwe Schreiber

Dramaturgie: Tamara Schulze

Regie: Klaus Zippel

In diesem Stück geht es um den Platz im Leben, um die Liebe zur Arbeit. Begreift der Mensch sie als Lebensaufgabe oder als Mittel, in der Gesellschaft voranzukommen? Diese philosophische Fragestellung wird anhand der Gegenüberstellung der beiden Brüder Jegor und Stass Smolkin abgehandelt. Jegor ist Förster, der im Hohen Norden Wälder anpflanzt, Stass ist Journalist in der Hauptstadt und kann Jegors Begeisterung und Freude an der Arbeit von der vielleicht erst die Enkel profitieren werden, nicht teilen. Er meint, man müsse in erster Linie für sich leben, sein Leben so bequem wie möglich einrichten. Seine Verlobte Nadja, angehende Ärztin, aber hat Jegors Verantwortungsbewusstsein vor der Gesellschaft begriffen und entscheidet sich gegen Stass, verurteilt dessen egoistisches und utilitaristisches Denken. 

Ein Originalhörspiel aus der UdSSR.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jörg GudzuhnStass
Wolfgang JakobShmurkin
Gerhard PaulJegor
Annette TurczynskiNadja


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1975


Erstsendung: 01.05.1976 | 31'47


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: