ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Andreas Okopenko

Johanna



Regie: Heinz Hostnig

Okopenko liefert in seinem Hörspiel keine neue Version der Johanna von Orléans. Er reiht vielmehr in Form einer Collage Geschichtliches und Gegenwärtiges so aneinander, daß durch die Montage die unmenschliche Grausamkeit zu allen Zeiten herausgehoben wird. So stellt er z.B. die historische Johanna in ihrer Todesangst einem Deutsch-Unterricht aus der heutigen Zeit gegenüber, in dem die Lehrerin den Begriff des Heldentums erläutert. Die Protokolle über die französischen Folterungsmethoden an algerischen Frauen stehen in hartem Kontrast zu einer gutbürgerlichen Familie, die sich beim genüßlichen Essen über die Folgen von Napalmverbrennungen unterhält. Während ein Schnulzenkomponist das Johanna-Thema für einen europäischen Schlagerwettbewerb ausschlachtet, doziert vor einem überfüllten Hörsaal ein Mediziner über "hochgradig verkohlte Leichen".

Das Erstsendedatum bezieht sich auf die Ausstrahlung beim Koproduzenten, dem Österreichischen Rundfunk.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Helga ZeckraJohanna
Kurt SterneckLehrer
Walter KohlsDeutschlehrer
Branko SamarowskiPater
Harold PerschauDienststimme
Alfred PfeiferKomponist
Liselotte MarquardtFrau
Heribert JustAmtsvorsteher
Else PetryGattin
u.a.


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 1969


Erstsendung: 03.01.1969 | 37'30


Darstellung: