ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Mundarthörspiel



Karl Napf

Hoch, höher, am höchsten


Sprache des Hörspiels: schwäbisch


Redaktion: Christel Freitag

Technische Realisierung: Herbert Teschner

Regieassistenz: Annemarie Cornus


Regie: Helga Siegle

Die Folgen der Finanzkrise lassen sich nicht übersehen. Auch vor dem Ländle machen sie nicht halt. Als die Aktien von Inge und Rolf um die Hälfte fallen und ihre Anleihen nichts mehr wert sind, muss schnellstens eine Lösung her, um das finanzielle Loch zu stopfen. Auch Rolfs Vater Eugen und seine Frau Dorle leiden unter den Auswirkungen der Misere. Während die verwöhnte Dorle völlig überfordert ist, kann Eugen der ganzen Geschichte etwas Positives abgewinnen. Endlich hat der Schwabe die Möglichkeit, anzupacken und die Ärmel hochzukrempeln. Ob es die beiden Paare schaffen, mit ehrlicher Arbeit und ohne Wertpapiere zurechtzukommen?

Karl Napf, geboren 1942 in Hirschberg, lebt als Dichter und Satiriker in Nordstetten. Napf wuchs in Vaihingen an der Enz auf. Nach seinem Jurastudium in Tübingen war er in der Steuerverwaltung tätig. 27 Jahre arbeitete er im Staatsministerium Baden-Württemberg und im Wissenschaftsministerium. Neben zahlreichen Büchern hat er auch viele Hörspiele geschrieben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter Jochen KemmerOpa Pfleiderer
Udo RauSohn Eugen
Andrea Hörnke-TrießSchwiegertochter Dorle
Bernd GnannEnkel Rolf
Sabine BräuningInge
Wolfgang SeilerBankangestellter
Christiane PatzeltSekretärin
Peter BinderNotarzt
Pia FruthMaria Dolores
Monika RöderStimme 1
Kai-Uwe HennigStimme 2
Ilse MaierStimme 3
Jörg HeinkelStimme 4
Bernhard KirschnerKripobeamter
Niels NoackKripobeamter


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2009

Erstsendung: 04.07.2009 | 19'34


Darstellung: