ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel



Karl Drechsler

Noch ist nicht aller Tage Abend


Regie: Walter Niklaus

Nicht nur zur Zeit des Mauerbaues 1961 und bei der Kuba-Krise im Oktober 1962 hat das besonnene Agieren von John F. Kennedy und Nikita S. Chruschtschow den Weltfrieden und das Fortexistieren der Menschheit gerettet, sondern auch mit dem Verbot von überirdischen Kernwaffenversuchen im Juli 1963. Wären die in unverminderter Weise weitergegangen, hätten radioaktive Niederschläge die Erde gänzlich verstrahlt. Keine drei Jahre standen sich der Mittvierziger-Highschool-Ökonom aus einer Millionärs-Dynastie und der 23 Jahre ältere Maschinen-Schlosser, dessen erste Ehefrau in einer Hungersnot starb, als Regenten befeindeter Großmächte gegenüber und haben doch in der Art und Weise, wie sie ihrer Mission ein ganz individuelles, menschliches und letztlich unmilitärisches Gepräge gaben, Weltgeschichte geschrieben und sie von ihrer martialischen Mechanik befreit. Während J. F. Kennedy (geboren am 29.5.1917) nach dem tödliche Attentat von Dallas am 22.11.1963 mit unzähligen Dokumentationen und Filmen zumindest ein ideelles, prominentes Weiterleben beschieden war, suchte man N. S. Chruschtschow (geboren am 17.4.1894) nach dessen Absetzung im Oktober 1964 und auch nach seinem Tod am 11.9.1971 von sowjetischer Seite aus der Erinnerung zu tilgen. Und während die beiden sich nur zwei Mal für wenige Stunden wirklich persönlich begegnet sind - 1959 bei Chruschtschows USA-Besuch und im Juni 1961 in Wien, schenkt ihnen der Historiker und Autor dieses Gedanken- und Dokumentarspiels, Karl Drechsler, im von ihm beschworenen Politiker-Himmel die Gelegenheit für ein tiefer gehendes Resümee. Kein leichtes Gespräch - und doch einfacher als damals, denn im Jenseits braucht es keine Dolmetscher.

Karl Drechsler, am 17.10.1932 in Annaberg (Erzgebirge) als Nachfahre in 13. Generation des Rechenmeisters Adam Riese geboren, machte Abitur an der Anton-Günter-Oberschule, studierte 1952-56 an der Martin-Luther-Universität Halle Theologie und Geschichte, danach war er wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geschichte zunächst in Halle,  ab 1965 in Berlin, promovierte zu den Beziehungen zwischen Deutschland, China und Japan 1933-39, war Abteilungsleiter, in den 80er Jahren bis 1991 Direktor des Institutes für Allgemeine Geschichte an der Akademie der Wissenschaften der DDR.   

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Walter NiklausJohn F. Kennedy
Uwe SteimleModerator
Peter SodannNikita Chruschtschow


Walter Niklaus als John F. Kennedy, Peter Sodann als Nikita S. Chruschtschow und  Uwe Steimle als Sprecher (v.l.) | © MDR/Michael Schöne

Walter Niklaus als John F. Kennedy, Peter Sodann als Nikita S. Chruschtschow und Uwe Steimle als Sprecher (v.l.) | © MDR/Michael Schöne

Walter Niklaus als John F. Kennedy, Peter Sodann als Nikita S. Chruschtschow und  Uwe Steimle als Sprecher (v.l.) | © MDR/Michael Schöne
Walter Niklaus als John F. Kennedy, Peter Sodann als Nikita S. Chruschtschow und  Uwe Steimle als Sprecher (v.l.) | © MDR/Michael Schöne
Peter Sodann als Nikita S. Chruschtschow | © MDR/Michael Schöne
Walter Niklaus  als John F. Kennedy | © MDR/Michael Schöne

Walter Niklaus  als John F. Kennedy
© MDR/Michael SchöneWalter Niklaus als John F. Kennedy
© MDR/Michael Schöne



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk 2012


Erstsendung: 08.10.2012 | 79'46


Darstellung: