ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jiro Taniguchi

Vertraute Fremde

Nach dem gleichnamigen Roman


Vorlage: Vertraute Fremde (Graphic Novel)

Sprache der Vorlage: japanisch

Übersetzung: Claudia Peter

Bearbeitung (Wort): Martin Heindel

Regie: Martin Heindel

Der 48-jährige Architekt Hiroshi Nakahara, der mit Frau und Kindern in Tokyo lebt, steigt nach einer Geschäftsreise in den falschen Zug. Der führt ihn nach Kurayoshi, seine Geburtsstadt. Mehr als 30 Jahre hat er den Ort seiner Kindheit nicht mehr besucht. Nakahara wandert durch die Stadt, die er kaum wiedererkennt. Schließlich landet er in der Tempelanlage am Grab seiner Mutter. Dort fällt er in eine Art Ohnmacht. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich als vierzehnjähriger Knabe wieder mit dem Wissen des Erwachsenen. Es ist der Sommer 1963. Nakahara beginnt noch einmal sein Leben als Teenager. Noch einmal durchlebt er seine erste Liebe und die erste Fahrt auf einem Motorrad. Und er sitzt seinem Vater gegenüber, von dem er weiß, dass er die Familie ohne Erklärung von einem Tag auf den Anderen verlassen wird. Die leise erzählte Geschichte eines erwachsenen Mannes, der eine Zeitreise in seine eigene Jugend unternimmt und versucht zu verhindern, dass sein Vater seine Mutter und ihn verlässt, gehört zu den berühmtesten Werken des japanischen Zeichners Jiro Taniguchi. Die 1997 in Japan erschienene "Graphic Novel" wurde 2003 beim Comicfestival in Angouléme (Frankreich) mit dem wichtigsten Preis ausgezeichnet und 2010 unter dem Titel "Quartier Lointain" von Sam Garbarski verfilmt. 

Jiro Taniguchi, 1947 in Tottori (Japan) geboren, gilt weltweit als einer der renommiertesten Manga-Zeichner. Er begann seine Karriere als Comic-Zeichner bereits Anfang der 1970er Jahre. Es entstanden zahlreiche Genrearbeiten, u.a. Krimis und Boxergeschichten, Samurai- oder Science-Fiction-Erzählungen. Ab 1986 arbeitete der Zeichner an der Serie "Botchan no Jidai", einem epischen Sittengemälde während der Meiji-Ära in Japan gegen Ende des 19. Jahrhunderts. 1998 erhielt er dafür den renommierten "Osamu-Tezuka-Culture-Award". Seitdem entstanden u.a. "Inu o Kau" (dt. Träume von Glück) "Aruku Hito" (dt. Der spazierende Mann) sowie "Chichi no Koyomi" (dt. Die Sicht der Dinge).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Andreas FröhlichHiroshi Nakahara
Arash MarandiHiroshi (jung)
Stephan SchadYoshio Nakahara
Céline FontangesKazue Nakahara
Gloria Endres de OliveiraKyoko Nakahara
Brigitte BuhreGroßmutter
Janina StopperTomoko Nagase
Sebastian RudolphDaisuke
Christina GeißeBardame
Christiane LeuchtmannTamiko Ozawa
Christiane LeuchtmannVerkäuferin
Stephan SchwartzLehrer Ota
Stephan SchwartzOnkel
Ole SchloßhauerLehrer Kano
Ole SchloßhauerNachbar
Gerd BaltusLehrer Mathe
Gerd BaltusVater Shin
Meike HartenYuko Nakahara
Anne SchäferAyako Nakahara
Natalia RudziewiczAkiko Nakahara
Beate RysoppTante
Marco S. ReinholdMasao
Julian GreisTetsuo
René Dawn-ClaudeTakashi


Janina Soppe als Tomoko Nagase und Arash Marandi als Hiroshi jung | © NDR/Fritz Meffert

Janina Soppe als Tomoko Nagase und Arash Marandi als Hiroshi jung | © NDR/Fritz Meffert

Janina Soppe als Tomoko Nagase und Arash Marandi als Hiroshi jung | © NDR/Fritz Meffert
Janina Sopper als Tomoko Nagase | © NDR/Fritz Meffert
Janina Stopper als Tomoko Nagase, Arash Marandi als Hiroshi jung und Regisseur Martin Heindel (v.l.) | © NDR/Fritz Meffert

Janina Stopper als Tomoko Nagase, Arash Marandi als Hiroshi jung und Regisseur Martin Heindel (v.l.)
© NDR/Fritz MeffertJanina Stopper als Tomoko Nagase, Arash Marandi als Hiroshi jung und Regisseur Martin Heindel (v.l.)
© NDR/Fritz Meffert



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2012


Erstsendung: 10.10.2012 | 82'20


REZENSIONEN

Andreas Matzdorf: Vom Comic zum Hörkino. In: Funkkorrespondenz 26.10.2012. S. 25. - Stefan Fischer: Zug zurück. In Süddeutsche Zeitung 10.10.2012. S. 31. - Jan Scheper: Zweiter Frühling. In: die Tageszeitung 9.10.2012. S. 18.


Darstellung: