ARD-Hörspieldatenbank

Ars acustica



My Favourite Things. Die lange Nacht der Ars Acustica 2017 (1. Teil: Ars Acustica als Hörspiel)

Der Terminus Ars Acustica ist eine sinnvolle Hilfskonstruktion. Unter diesen Oberbegriff fallen künstlerische Werke, die auf ganz andere Zuordnungen hören können: Klangkunst, Radiokunst, Performance, Sound oder Electronic Art, Poetry, Feature, Hörspiel und Neue Musik. Aber auch im Rezeptionskontext Pop, Rock, oder gar Film ist die Welt der Ars Acustica zu entdecken, was die Verwirrung für Systematiker oder Puristen vollständig macht. Die SWR2 Lange Nacht der Ars Acustica verfolgt diesen grenzüberschreitenden Ansatz. So reichen die akustischen Verführungen vom wagemutigen Sprach- und Klangexperiment bis zum groovenden Song oder meditativen Naturgeräusch. Die diesjährige documenta 14 ist geprägt von performativen Tendenzen in der bildenden Kunst. Ein Schwerpunkt der langen Nacht in SWR2 2017 wird auf dem Werk und Wirken von Joseph Beuys liegen, dem Großmeister der politischen wie performativ arbeitenden bildenden Kunst. Immer wieder bezog er die Ars Acustica in sein Schaffen mit ein.

Mit den Stücken: "wovon man nicht sprechen kann" Hörstück von HÜBEBLO Mit: Carl Ludwig Hübsch: präparierte und unpräparierte Tuba, diverse kleine Klang- und Tonerzeuger sowie Stimme Claus van Bebber: Schallplatten und ihre Abspielgeräte Jaap Blonk: Stimme und Elektronik Musik und Realisation: HÜBEBLO Produktion: Westdeutscher Rundfunk 2017 Länge: 52'10"

Preisträger Palma Ars Acustica 2017 "Fragments of an unfinished Tale" Hörstück von Alfredo Costa Monteiro auf der Grundlage von Tonspuren polnischer Filmkunst Realisation: der Autor Produktion: der spanische Sender Radio Catalunia 2017 Länge: 51'30''

"The Waste Land" Ausschnitt Lesung von T. S. Eliot von 1947

A
A

Mitwirkende

Moderator: Manfred Hess

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2017


Erstsendung: 29.10.2017 | SWR2 | 114'54


Darstellung: