ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Christine Nagel

Blatnýs Kopf oder: Gott, der Linguist, lehrt uns atmen


Übersetzung: Jan Faktor, Kathrin Janka, Alfred Simon

Komposition: Peter Ehwald

Regie: Christine Nagel

Der tschechische Lyriker Ivan Blatný (1919 – 1990) galt viele Jahre als verschollen. Eine Lesereise nach England nutzte er 1948 zur Flucht aus der Tschechoslowakei und wurde daraufhin zur persona non grata erklärt. Von diesem Zeitpunkt an war Blatný staaten- und mittellos. Er suchte Schutz hinter den Mauern einer englischen Psychiatrie. Doch seine wahre Zuflucht fand er im Schreiben.

Mit 280 000 Versen auf 5500 Notizbuchseiten, auf Tschechisch, Französisch, Englisch und Deutsch, erfüllte er sich seinen Lebenswunsch: im Schreiben existieren zu können. Sprache war ihm Lust und Vergnügen. „Words words says Hamlet desperately/ I love the words says Monika/ wie Streuobstwiesen die blühten/ wie Tee der Jetley heißt/ das ist das Erwachen des Dichters.“

Christine Nagel studierte in Gießen Sprachwissenschaften, Geschichte und Politik und in London Choreografie. Seit 1996 ist sie Autorin und Regisseurin von Hörspielen und Features. 2014 kam ihr Langfilm-Debüt in die Kinos: „Wo ich wohne. Ein Film für Ilse Aichinger“. Mit Gerd Bessler verband sie eine intensive jahrelange Zusammenarbeit.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Lisa Hrdina
Werner Rehm
Jennipher Antoni
Sebastian Rudolph
Jan Faktor
Tobias Christl
Miroslav Kovarik
Katrin Knappe

Musiker: Peter Ehwald

 


Werner Rehm | © rbb/Oliver Ziebe

Werner Rehm | © rbb/Oliver Ziebe

Werner Rehm | © rbb/Oliver Ziebe
Werner Rehm, Autorin und Regisseurin Christine Nagel und Lisa Hrdina | © rbb/Oliver Ziebe
Lisa Hrdina | © rbb/Oliver Ziebe

 Lisa Hrdina
© rbb/Oliver Ziebe Lisa Hrdina
© rbb/Oliver Ziebe



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg / Deutschlandfunk circa 2018


Erstsendung: 09.03.2018 | Kulturradio | 44'07


Darstellung: