ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Die unendliche Geschichte


Thomas Köck

Jenseits von Fukuyama (3. Teil)


Vorlage: Jenseits von Fukuyama (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Thomas Köck

Redaktion: Isabel Platthaus

Dramaturgie: Jan Buck

Technische Realisierung: Dirk Hülsenbusch; Mechthild Austermann


Regie: Martin Heindel

Im Institut für Glücksforschung ist die Stimmung angespannt. Die Nachwuchskräfte beharken sich bis aufs Blut um die begehrte Assistenzstelle bei Frau Dr. Phekta. Ein Datenleak lässt die Situation eskalieren. „Das Ende der Geschichte“ verkündete 1992 der Politikwissenschaftler Francis Fukuyama. Kapitalismus und Demokratie hätten gesiegt, hätten Wohlstand und Sicherheit für alle gebracht. Die gesellschaftliche Evolution sei an ihrem optimal austarierten Endpunkt zur Ruhe gekommen. Nach den Flugzeugeinschlägen des 11. September wusste die Welt es besser: Der Kapitalismus produziert munter gesellschaftliche Fliehkräfte und die Demokratie wackelt bedrohlicher als gedacht. Da sagen manche: Kein Wunder, wenn man gesellschaftlichen Fortschritt nur am Wirtschaftswachstum misst! Geld allein macht nicht glücklich. Glück macht glücklich. Also: Wir steigern das Bruttosozialglück! Aber haben alle etwas davon, wenn der Bevölkerungsdurchschnitt durchschnittlich glücklicher ist? In einem Institut für Glücksforschung herrscht darüber Uneinigkeit. Dort tragen Julia, Peer und Finn ihr falsches Lächeln nur aus Pflichtgefühl vor sich her. Denn hinter der Fassade tobt zwischen den drei Nachwuchswissenschaftlern ein unerbittlicher Kampf. Das Ziel: Die Assistenzstelle der Institutsleiterin Dr. Phekta. Natürlich kann es nur einen Sieger geben, die fetten Jahre sind vorbei, es ist nicht mehr für alle Platz. „Das Ende der Geschichte“ – wer es verpasst hat, muss schauen, wo er bleibt.

Der 1986 geborene Autor Thomas Köck ist aktueller Träger des Mülheimer Dramatikerpreises. Sein Debütstück "Jenseits von Fukuyama" hat er nun zu einem Hörspiel verarbeitet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher
N. N.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2018


Erstsendung: 30.01.2019 | WDR 3


Darstellung: