ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Porträt



Heinz von Cramer

Jane Austen oder Bildnis einer Dame beim Romaneschreiben

Miniaturen aus dem 17. und 18. Jahrhundert


Übersetzung: Ursula Grawe, Christian Grawe

Bearbeitung (Musik): Heinz von Cramer

Technische Realisierung: Günther Kasper

Regieassistenz: Lena Scholz


Regie: Heinz von Cramer

Jane Austen, die in Gesellschaft "als nichts anderes angesehen wurde als ein Feuerhaken oder ein Kaminschirm oder irgend ein anderes dünnes oder aufrechtes Stück Holz oder Eisen, das friedlich und still die Ecke ausfüllt" (so eine Freundin), fand im Schreiben zu einer Form der Selbstverwirklichung, die den meisten englischen Frauen innerhalb der patriarchalischen Gesellschaftsordnung des 18. Jahrhunderts versagt geblieben war. Ein frühes Werk wie "Die drei Schwestern" nutzt die konventionelle Form des Briefromans, um gesellschaftliche Konventionen zu verspotten: Dass zwei Menschen, die sich nicht ausstehen können, nur um des Standes und Geldes willen heiraten, war Jane Austen zuwider. Sie sollte ihr Leben lang unvermählt bleiben, im Hause ihrer Eltern leben und Romane schreiben. Romane, die in der Weltliteratur ihren Platz fanden und die Werke anderer romantischer Schriftstellerinnen Englands überflügelten. Jane Austens Sinn für die feinen Gefühle ihrer Charaktere, die sie innerhalb erstarrter Lebensformen sichtbar zu machen und mit leiser Ironie zu versetzen wusste, ist seit dem großen Erfolg des Hollywoodfilms "Sense and Sensibility" nicht nur Literaturliebhabern bekannt. In einem musikalisch klangvollen Mosaik aus Briefstellen, Fragmenten, Tagebuchauszügen und Romansegmenten rekonstruiert Heinz von Cramer ein Lebensbild Jane Austens. Es ist ein Spiegelkabinett, in dem sich reale und fiktive Figuren zu einem Bewusstseinsporträt vereinen.

Heinz von Cramer, geboren 1924 in Stettin, lebt seit 1952 als freischaffender Autor und Regisseur in Italien. Er gilt als Wegbereiter und führender künstlerischer Realisator neuer, experimenteller Radiotexte. Zahlreiche Hörspiele wurden in seiner akustischen Gestaltung mit dem "Hörspielpreis der Kriegsblinden" und dem international renommierten "Prix Italia" ausgezeichnet. Der WDR sendete zuletzt eine Produktion von ihm und der Band Underkarl: "Underkarl's Travels. Eine Ausschweifung" (1999).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Donata HöfferJane Austen
Susanne BarthDame der Gesellschaft
Hille DarjesFrauenstimme
Thessy KuhlsFrauenstimme
Johanna LiebeneinerFrauenstimme
Therese DürrenbergerFrauenstimme
Fritzi RademacherKind
Thessy KuhlsMutter/Tante/Mrs. Humbug
Philipp SchepmannLindsay/Junger Humbug
Christine HeißLady Dorothea/Janetta/Daphne
Moritz StoepelAugustus/Junger Mann/Philander
Werner EichhornWürdiger Greis/Alter Humbug
Reinhart FirchowOnkel Mac Donald/Oberst/Mr. Watts
Jürg LöwVater/Sir Edward
Mark Oliver BögelZwei Gendarmen/Postillon/Kapitän M'Kenzie/Gustavus/Corydon
Ute HannigSophia/1. Frauenstimme/Georgina
Gabriela Maria SchmeideLaura/2. Frauenstimme/Sophie
Katharina SchumacherAugusta/Dienstmagd/Fanny/Kitty
Anja LaisMary
Susanne BarthMutter 2


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1999

Erstsendung: 22.01.2000 | 113'31


Darstellung: