ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Dror Mishani

Die schwere Hand


Vorlage: Die schwere Hand (Roman)

Sprache der Vorlage: hebräisch

Übersetzung: Markus Lemke

Bearbeitung (Wort): Andrea Getto

Komposition: Sabine Worthmann

Redaktion: Christiane Ohaus

Technische Realisierung: Corinna Gathmann; Sebastian Ohm

Regieassistenz: Stefanie Porath-Walsh


Regie: Andrea Getto

Eine Frau wird in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Bevor der Mörder sie erwürgte, hat ein Kampf stattgefunden. Dies ist Avi Abrahams erster Mordfall, in dem er als leitender Ermittler tätig ist. Er erkennt die Tote sofort wieder: Sie wurde vor Jahren das Opfer einer Vergewaltigung. Der Täter wurde gestellt, beteuerte aber beharrlich seine Unschuld. Natürlich liegt es für Abraham nahe, einen Zusammenhang zwischen beiden Delikten herzustellen. Führt die Familie des Verurteilten womöglich einen Rachefeldzug? Aber das könnte auch ein Holzweg sein. Parallel wird die Geschichte einer kleinen israelischen Familie erzählt: Während der Ehemann kein Glück mit wechselnden Jobs hat und seit längerem arbeitslos ist, sorgt die Ehefrau Mali als Bankangestellt für den Unterhalt des Mannes und der beiden kleinen Töchter. Aus Malis Erzählung wird immer deutlicher, wie sehr sich die Ehepartner entfremdet haben und wie rätselhaft ihr der Mann an ihrer Seite geworden ist. Auch Mali wurde vor Jahren auf einer Dienstreise das Opfer einer Vergewaltigung. Langsam und stetig laufen die beiden Parallelgeschichten aufeinander zu, um dann in einem erschütternden Show-down zu kulminieren. Dror Mishanis Kriminalromane um den grüblerischen Inspektor Avi Abraham sind keine harten Action-Thriller, folgen nicht dem klassischen Whodunnit-Muster, sind vielmehr intensive Menschenstudien. Ähnlich wie in "Vermisst", das im NDR als Hörspiel realisiert wurde, handelt es sich um ein Kammerspiel mit einem überschaubaren Personenensemble. Protagonist ist wieder der leicht dickliche, melancholische Inspektor, der von Selbstzweifeln und Perfektionsansprüchen gequält wird. Mit ihm ist man ganz nah dran am Prozess des Ermittelns, bei dem es entscheidend ist, die richtigen Fragen zu stellen, die oft offen zu Tage liegenden Zeichen deuten zu können und den zweiten Schritt nicht vor dem ersten zu machen.

Dror Mishani, geboren in Cholon bei Tel-Aviv, ist Literaturprofessor in Jerusalem, spezialisiert auf die Geschichte der Kriminalliteratur. Bisher sind von ihm erschienen: "Vermisst" (2013), "Die Möglichkeit eines Verbrechens" (2015), "Die schwere Hand" (2018). "Vermisst", sein erster Krimi um den Ermittler Avi Abraham, wurde vom NDR im Jahr 2014 als Hörspiel realisiert. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Martin EnglerAvi Avraham
Marina GalicMasal (Mali) Bengtson
Werner WölbernEliyahu Maalul
Gabriela Maria SchmeideEsti Wahabe
Benjamin KrammeEyal Schärfstein
Gustav Peter WöhlerBenny Saban
Jonas MintheEres Jäger
Sonja SzylowickiOrit Jäger
Anne MüllerDiana Goldin
Wolf-Dietrich SprengerAhron Faranji


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2018


Erstsendung: 20.04.2019 | NDR Info | 54'30


Darstellung: