ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Lucy Fricke

Töchter


Vorlage: Töchter (Roman)

Bearbeitung (Wort): Susanne Hoffmann


Regie: Martin Zylka

Sie sind zerzaust, leben hart an der Absturzkante, saufen zu viel und halten sich mit Citalopram die Dämonen der Depression vom Hals: zwei Frauen Anfang 40, beste Freundinnen, Berliner Großstadtpflanzen, die sich kreativ durchs Leben wurschteln. Die eine, Betty, Single und Schriftstellerin in produktiver Verweil-Phase, also ohne Einkommen, zwingt sich in groteske Airbnb-Arrangements. Dabei okkupiert sie abwechselnd die Couch von Freunden, während sie ihre Wohnung an die Touristen vermietet. Die andere versucht zum wiederholten Male schwanger zu werden und sich mit einem Kind zu beglücken. Was die beiden seit Ewigkeiten vor allem verbindet, ist ihr Vatertrauma. Beide leiden an einem schweren Defizit. Der Vater in ihrem Leben: eine Leerstelle. Betty trauert ihrem vor Jahren verstorbenen Ziehvater Ernesto nach und Marthas Vater Kurt, der sich ganze Ewigkeiten wenig um seine Tochter geschert hat, schreit jetzt nahezu nach ihr. Er hat sich in den Kopf gesetzt, seinem Krebsleiden in der Schweiz ein gnädiges Ende zu bereiten. Martha soll ihn auf dieser letzen Wegstrecke begleiten. Und so machen sich die beiden Freundinnen mit dem röchelnden, todgeweihten Kurt auf der Rückbank, auf den Weg. Es beginnt ein abenteuerlicher und herrlich komischer Road Trip. „Es ist einer der wenigen deutschen Romane, der mir die Lachtränen in die Augen treiben konnte.“ (Dennis Scheck)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
N. N.


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2019


Erstsendung: 05.05.2019 | NDR Info


Darstellung: