ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Dominique Manotti

Ausbruch (1. Teil)


Vorlage: Ausbruch (L'évasion) (Kriminalroman)

Sprache der Vorlage: französisch

Übersetzung: Andrea Stephani

Bearbeitung (Wort): Ulrich Lampen


Regie: Ulrich Lampen

Italien 1987: Der Kleinkriminelle Filippo Zuliani ist noch jung, hat aber schon viele Fehler gemacht. In Rom gehörte er einer Gang an, nun sitzt er im Gefängnis. Mit Politik hatte er bislang nichts am Hut. Dann trifft er auf Carlo, einen politischen Gefangenen der extremen Linken. Carlo ist nicht nur älter als er, er ist auch sehr viel mutiger, erfahrener und klüger. Filippo bewundert ihn. Carlos Erzählungen von den politischen Kämpfen der 1970er-Jahre befeuern Filippos Fantasie. Nachdem beiden die Flucht aus dem Gefängnis gelungen ist, trennen sich ihre Wege. Während Carlo bei einem Banküberfall in Mailand regelrecht hingerichtet wird, streift Filippo zunächst zu Fuß durch Italien, um dann nach Paris zu gehen, um Kontakt zu einigen Exil-Italienern aufzunehmen, alten Weggefährten Carlos. Doch keiner hat dort auf ihn gewartet. Entwurzelt, isoliert und ohne Perspektive sucht er nach einem Lebenssinn. Er sehnt sich nach Liebe und giert nach Aufmerksamkeit. Deshalb beschließt er, einen Roman zu schreiben. Als Nachtwächter in einem Büroturm in La Défense findet er die Muße dazu. Zunächst geht es ihm um die Wahrheit. Doch schon bald verselbstständigt sich manches. Der mythisch überhöhte Bestseller bringt Filippo in Schwierigkeiten – als Schelm und Hochstapler gerät er zwischen die Fronten aus Polit-Exilanten, linken Aktivistinnen, italienischer Polizei und Geheimdiensten. Und natürlich mischt dabei auch der Verlag noch kräftig mit. Manottis Roman über den kleinen Gauner Filippo, der durch seine Knastbekanntschaft mit einem Kopf der Roten Brigaden in die links-intellektuellen Kreise von Paris aufsteigt und zum gefeierten Romanautor avanciert, rollt eine wichtige Phase der italienischen Geschichte wieder auf, ohne dabei in Revolutionsromantik zu verfallen: Dominique Manotti erzählt nüchtern und ohne Pathos. Mit "Ausbruch" beginnen SWR und NDR eine Reihe von Hörspiel-Ursendungen aus dem Werk dieser engagierten Autorin.

Dominique Manotti, geboren 1942 in Paris, studierte an der Sorbonne, danach war sie Professorin für Wirtschaftsgeschichte. Von 1976 bis 1983 arbeitete sie als Generalsekretärin der Pariser Sektion der Gewerkschaft CFDT. Dominique Manotti schrieb mit 50 Jahren ihren ersten Politthriller. Sie erhielt zahlreiche literarische Auszeichnungen. Als Hörspiel realisiert wurde bisher ihr Roman "Die ehrenwerte Gesellschaft" (zusammen mit dem Autor DOA, SWR 2013)

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Mechthild Großmann
Giovanni Funiati
Nele Rosetz
Christian Redl
Judith Rosmair
u.a.


Judith Rosmair als Christina Pirozzi und Giovanni Funiati als Filippo Zuliani. | © SWR/Peter Schmidt

Judith Rosmair als Christina Pirozzi und Giovanni Funiati als Filippo Zuliani. | © SWR/Peter Schmidt

Judith Rosmair als Christina Pirozzi und Giovanni Funiati als Filippo Zuliani. | © SWR/Peter Schmidt
Giovanni Funiati als Filippo Zuliani. | © SWR/Peter Schmidt
Judith Rosmair als Christina Pirozzi. | © SWR/Peter Schmidt

Judith Rosmair als Christina Pirozzi.
© SWR/Peter SchmidtJudith Rosmair als Christina Pirozzi.
© SWR/Peter Schmidt



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2019

Erstsendung: 25.10.2019 | SWR2 | ca. 54'00


Darstellung: