ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Fay Weldon

Das Loch im Kopf der Welt


Übersetzung: Hubert von Bechtolsheim

Regie: Stefan Dutt

"Alles klar, meine lieben Radio-Freaks?" Das war mitnichten der Wüstenwind über der Sierra Nevada, das waren die Winde, wie sie in der Antarktis pfeifen. Sie hören Eisiges aus den Tiefen der Welt. Und Matt erzählt aus der sicheren Wärme des Hörspielstudios eine Geschichte mit Anfang, Mitte und Ende. Der eisige Wind kommt vom Band. Matt, Naturwissenschaftler, Nobelpreisträger, und Nina, attraktiv, klug, karrierebewußt, füllen den Raum zwischen den Ohren mit "Szenen" aus ihrem Forschungsaufenthalt in der Antarktis. Simone, Matts ehemalige Frau, und Piers, ein Softie, der Simones Seidenslips ausbeult - die beiden schlagen sich zu Matt und Nina durch, so daß aus dem Wortgefechtsduett ein Quartett wird. Aber eigentlich geht's um das Ozonloch, um Wissenschaft, Softies, Machos, Emanzen.

Fay Weldon, 1933 in Worcestershire geboren. 1963 erstes Buch, inzwischen international eine der meistgelesenen Autorinnen. Zuletzt ins Deutsche übersetzt: "Die Kraft der Liebe", "Darcys Utopia", "Hier unten bei den Frauen", "Teufels Weib". Ihr erstes Hörspiel "Housebreaker" produzierte der SR 1992.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jürgen HoltzMatt
Friederike TiefenbacherNina
Matthias GirbigAndrew
Marianne MosaSimone
Heinrich GiskesPiers


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Bayerischer Rundfunk / Radio Bremen 1994


Erstsendung: 30.01.1994 | 86'25


Darstellung: