ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Manfred Hausmann

Abel mit der Mundharmonika


Vorlage: Abel mit der Mundharmonika (Roman)

Bearbeitung (Wort): Hubert von Bechtolsheim

Komposition: Karl Sczuka

Regie: Peter Hamel

Als Manfred Hausmann sein Buch "Abel mit der Mundharmonika" schrieb, hatte er - nach seinen eigenen Worten - gerade eine sehr glückliche Zeit erlebt. Er hatte die Neue Welt bereist und war mit einer "Kleinen Liebe zu Amerika" im Herzen und in der Feder heimgekehrt. Die helle Lebensfreude spiegelt sich in der entzückenden Liebesgeschichte des 15jährigen Abel wider. "Abel mit der Mundharmonika" wurde das Lieblingsbuch von Hausmanns Lesergemeinde. [...] Jetzt ist Abel zum Helden eines Hörspiels gemacht worden. [...] Das junge Mädchen Corinna wird während eines Sturmes auf der Nordsee von drei Jungen an Bord eines Segelbootes genommen, mit dem sie auf einer Ferientour sind. Sie ist nicht nur im wörtlichen Sinn eine Schiffbrüchige. Ihr Konflikt entspringt einer verzweifelten Enttäuschung über das Verhalten ihres Freundes Hurry. Sie fühlt sich von ihm im Stich gelassen und verstoßen, nachdem gemeinsame Todesnot bei einer Ballonwettfahrt sie einander so nahegebracht hatte wie nie zuvor. Corinna findet Verständnis vor allem bei Abel, einem der drei Jungen auf dem Segelboot "Scharhörn". Abel war ebenfalls durch ein Unglück, bei dem er sein Paddelboot verloren hatte, auf die "Scharhörn" gekommen. Nur seine Mundharmonika hatte er retten können. Die Liebe Abels, die aus dieser Situation herauswächst, ist überschattet von der bangen Frage, ob Corinnas Beteuerungen, von Hurry nie mehr etwas wissen zu wollen, eine wirkliche innere Absage bedeuten oder nur einer Verstimmung entspringen. Und es kommt die Ungewißheit hinzu, ob Hurry aus dem Sturm lebend herausgekommen ist.

A
A

Mitwirkende

 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk


Erstsendung: 04.08.1953 | 63'25


Darstellung: